Die Nachrichten
Die Nachrichten

EUMillionenhilfe für Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar

Chittagong: Rohingya-Flüchtlinge besteigen ein Marineschiff, bevor sie zu einer Insel im Golf von Bengalen transportiert werden.  (AP/Mahmud Hossain Opu)
Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch (AP/Mahmud Hossain Opu)

Die EU stellt 39 Millionen Euro für die Versorgung von Rohingya-Flüchtlingen bereit.

Das teilte EU-Krisenmanagementkommissar Lenarcic in Brüssel mit. Der Sturz der rechtmäßigen Regierung durch die Militärs in Myanmar drohe die bereits gravierende humanitäre Krise, mit der sich Vertriebene und von Konflikten betroffene Bevölkerungsgruppen bereits konfrontiert sähen, zu verschlimmern, erklärte er. In Bangladesch verschärfe zudem die Corona-Pandeme die ohnehin schwierigen Bedingungen, unter denen fast eine Million in Lagern untergebrachte Rohingya-Flüchtlinge zu leiden hätten.

Die muslimische Bevölkerungsgruppe der Rohingya wird in Myanmar seit langem diskriminiert. Infolge von Übergriffen durch Militärs flohen 2017 hunderttausende von ihnen nach Bangladesch.

Diese Nachricht wurde am 23.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.