Die Nachrichten
Die Nachrichten

EUStaaten und Europaparlament einigen sich auf Klimaziel für 2030

Die Grafik zeigt die CO₂-Emissionen nach Ländern von 1970 bis 2019. (Deutschlandradio / Andrea Kampmann)
Die Grafik zeigt die CO₂-Emissionen nach Ländern von 1970 bis 2019. (Deutschlandradio / Andrea Kampmann)

Die EU-Staaten und das Europaparlament haben sich auf ein verbindliches europäisches Klimaschutzgesetz geeinigt.

Wie die EU-Kommission mitteilte, wurde eine CO2-Reduzierung bis zum Jahr 2030 um mindestens 55 Prozent vereinbart. Vize-Kommissionspräsident Timmermans sagte, damit sende die EU ein starkes Signal an die Welt. Bisher galt ein Ziel von 40 Prozent. Die Unterhändler des Europaparlaments akzeptierten letztlich die Marke, die die EU-Staats- und Regierungschefs vorgegeben hatten. Das Parlament hatte ursprünglich eine 60-prozentige Verringerung gefordert.

US-Präsident Joe Biden hat für Donnerstag und Freitag zu einem virtuellen Klimagipfel eingeladen. Ziel ist es, das Vorgehen gegen den Klimawandel zu beschleunigen, wie das Weiße Haus mitteilte. Bei der Konferenz wolle man ein ambitioniertes Ziel für 2030 bekanntgeben.

Diese Nachricht wurde am 21.04.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.