Sonntag, 18.11.2018
 
Seit 15:05 Uhr Rock et cetera
StartseiteKulturfragen"Für England war die Welt immer schon größer als nur Europa"19.06.2016

EU und der Brexit"Für England war die Welt immer schon größer als nur Europa"

Wie sehr die Debatte um den Verbleib in oder den Austritt aus der EU die britische Gesellschaft spaltet, hat sich in der vergangenen Woche mit dem Mord an der Labour-Abgeordneten Jo Cox auf dramatische Weise gezeigt. Ist die Idee einer europäischen Kultur des Friedens also nur eine Illusion gewesen? Der Direktor des Victoria & Albert Museums, Martin Roth, im Gespräch.

Martin Roth im Gespräch mit Stefan Koldehoff

Ein Schild mit der Aufschrift "Vote Leave" hängt an einem Gebäude in Charing, um Leute dazu zu bewegen, für den Brexit zu stimmen. (afp / Ben Stansall)
In Großbritannien soll am 23. Juni über den Brexit abgestimmt werden. (afp / Ben Stansall)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Hat die Kultur – in Museen, Theatern, in Literatur und Musik – genug dafür getan, die Utopie eines gewaltfreien Miteinanders auch tatsächlich nachhaltig in den europäischen Gesellschaften zu verankern?

Darüber hat Stefan Koldehoff mit dem Direktor des Victoria & Albert Museums, Professor Martin Roth, in London gesprochen. Das Gespräch wurde in der vergangenen Woche vor dem Anschlag auf Jo Cox aufgezeichnet. 

Das Gespräch können Sie nach Ausstrahlung mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk