Sonntag, 21.10.2018
 
Seit 09:30 Uhr Essay und Diskurs
StartseiteSternzeitDie Entdeckungen eines Vierteljahrhunderts29.09.2018

Exoplaneten und Dunkle EnergieDie Entdeckungen eines Vierteljahrhunderts

Seit am 1. Oktober 1993 die Sternzeit zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, sind große Entdeckungen im Kosmos gelungen - am wichtigsten sind wohl die Exoplaneten und die beschleunigte Ausdehnung des Universums.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein heißer Jupiter, der sehr eng um seinen Stern herum zieht (Animation)  ((NASA/ESA/CNRS))
Exoplanet-Hot-Ju: Unser Planetensystem ist beileibe nicht das einzige im All - aber die in den vergangenen 25 Jahren entdeckten Exoplaneten gleichen alle nicht der Erde (Animation) (NASA/ESA/CNRS) ((NASA/ESA/CNRS))
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Vor 25 Jahren galt es für die meisten Astronomen noch als unschicklich, sich mit Planeten bei anderen Sternen zu befassen. Für viele lag das irgendwo zwischen UFO-Forschung und Science-Fiction.

Vermeintliche Entdeckungen wurden verlacht

Bekannt waren damals nur zwei Planeten, die einen Pulsar, eine Sternleiche, umkreisen. Wegen der intensiven Strahlung ist dort aber kein Leben möglich. Andere vermeintliche Entdeckungen von Planeten bei sonnenähnlichen Sternen wurden verlacht oder von den betroffenen Wissenschaftlern zurückgezogen.

Das änderte sich erst 1995. Da waren die ersten Planetenentdeckungen über jeden Zweifel erhaben – und inzwischen ist die Erforschung von Exoplaneten eines der geschäftigsten Gebiete der Astronomie.

Rätselhafte, dunke Energie und ihre Auswirkung

In der Kosmologie war die große Mehrheit der Forscher vor einem Vierteljahrhundert überzeugt, dass die gegenseitige Anziehung der Materie die Ausdehnung des Universums verlangsamen würde.

Ende der 1990er Jahre versuchten die Astronomen, diese Abbremsung zu messen – und entdeckten genau das Gegenteil: Der Kosmos dehnt sich offenbar immer schneller aus, angetrieben von einer rätselhaften Dunklen Energie.

Exoplaneten und Dunkle Energie zeigen, dass das Universum immer wieder für Überraschungen gut ist – sicher auch in den nächsten 25 Jahren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk