Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteUmwelt und VerbraucherPositive Entwicklung mit Einschränkungen10.05.2016

Fair TradePositive Entwicklung mit Einschränkungen

Bananen, Kaffee, Kakao und Blumen: Das sind die Top-Waren im Fair-Trade-Bereich. Doch auch wenn immer mehr Verbraucher beim Einkauf auf soziale Verantwortung achten - insgesamt gibt es noch viel Potenzial nach oben. Der Trägerverein "Fair Trade" kommt in seinem Jahresbericht aber noch zu einem weiteren Ergebnis.

Daniela Siebert im Gespräch mit Stefan Römermann

Fairtrade Siegel zwischen Kaffeebohnen (Ho Miriam Ersch / dpa )
Das Fair-Trade-Siegel (Ho Miriam Ersch / dpa )
Mehr zum Thema

Fair Trade Gerd Müller wirbt für Textilbündnis

Fair-Trade Neues Label für Schoko-Produkte

Fair Trade ja, aber nicht um jeden Preis: Der Verein "Fair Trade" stellt in seinem Jahresbericht fest, dass beim Einkaufen noch immer der Preis entscheidet. Während Verbraucher bei Lebensmitteln bereits relativ oft zu fairen Produkten greifen, läuft der Absatz bei Kleidung und Tee eher schleppend. Anders in der Schweiz: Dort geben Konsumenten im Schnitt 58 Euro pro Jahr für faire Produkte aus. In Deutschland sind es gerade einmal zwölf Euro.

Den vollständigen Beitrag können Sie im Rahmen unseres Audio-on-demand-Angebotes mindestens sechs Monate nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk