Sonntag, 24.03.2019
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteLebenszeitDer Trend zur späten Elternschaft15.03.2019

FamilienplanungDer Trend zur späten Elternschaft

Drei oder mehr Kinder – das wünschen sich rund 35 Prozent der Frauen mit Hochschulabschluss. Doch oft geht das erst mit Mitte 30, wenn sie beruflich angekommen sind und auch der passende Partner für die Familiengründung gefunden ist. Dann aber tickt längst die biologische Uhr.

Eine Sendung von Nadia Sattar und Dörte Hinrichs (Moderation)

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Mutter und ihr Sohn lesen glücklich lachend gemeinsam ein Kinderbuch. (imago / Westend61)
Spätes Mutterglück - Immer mehr Paare warten länger mit der Familiengründung. (imago / Westend61)
Mehr zum Thema

Familienplanung Besser nie als spät?

Familienplanung Jetzt, später oder nie? Paare und ihr Kinderwunsch

Social Freezing Baby, bis später

Social Freezing "Jede Frau muss für sich entscheiden"

Social Freezing Ideale Lösung oder gefährliche Falle?

Warum aber schieben immer mehr Paare ihren Kinderwunsch auf? Wie erleben Mütter und Väter jenseits der 40 ihre späte Elternschaft und wie reagiert ihr Umfeld darauf? Welche Anreize könnte die Politik schaffen, damit die Familienplanung früher umgesetzt werden kann? Und wie erleben Kinder ihre älteren Eltern?

Social Freezing - Hilfen der Reproduktionsmedizin

Viele Frauen werden ab Mitte Dreißig nicht mehr auf natürlichem Wege schwanger. Die Reproduktionsmedizin kann Frauen und Männer mit künstlicher Befruchtung dazu verhelfen, ihren Traum von einer Familie wahr werden zu lassen. Und Social Freezing, also das Einfrieren gesunder Eizellen in jüngeren Jahren, bietet Paaren die Möglichkeit, auch später noch ein gesundes Baby zu bekommen.

Gesprächsgäste:

  • Prof. Dr. med Katrin van der Ven, Zentrum für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Bonn
  • Anika Bárdos, Dramaturgin, mit 41 Jahren zum ersten Mal Mutter geworden
  • Dr. Detlev Lück, Leiter der Forschungsgruppe Kinderlosigkeit und Kinderreichtum, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BIB)
  • Eric Breitinger, Autor von "Späte Kinder - Vom Aufwachsen mit älteren Eltern"

Literaturtipps: Ein Kind - warum nicht auch für uns? Gut beraten bei unerfülltem Kinderwunsch, Elke Eyckmanns, Markus Merzenich, Frank Nawroth, Carl Auer Verlag, 2013; Späte Kinder – Vom Aufwachsen mit älteren Eltern, Eric Breitinger, Ch. Links Verlag, 2015

Über den Trend zur späten Elternschaft diskutieren wir mit ExpertInnen. Auch Ihre Fragen, Erfahrungen und Kommentare sind willkommen. Rufen Sie uns an, kostenfrei unter  00800 4464 4464 oder mailen Sie an lebenszeit@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk