Die Nachrichten
Die Nachrichten

"Fendouzhe"Bemanntes chinesisches U-Boot taucht zum tiefsten Punkt der Erde

Zu sehen ist ein chinesisches U-Boot zur Tiefsee-Erforschung.  (imago images / Xinhua)
Chinesisches U-Boot zur Tiefsee-Erforschung (Symbolbild) (imago images / Xinhua)

Ein bemanntes chinesisches U-Boot ist bis zum tiefsten Punkt der Erde getaucht.

In rund 11.000 Metern Tiefe sollten die Forscher im Marianengraben biologische Proben vom Meeresgrund sammeln. Dazu wurde ein Greifarm an dem Boot mit dem Namen "Fendouzhe" eingesetzt. In der Tiefe herrscht vollkommene Dunkelheit.

Der Tauchgang im 2.400 Meter langen Graben im Pazifischen Ozean wurde live im Internet übertragen. Die Forscher hätten dem chinesischen Fernsehsender CCTV auf dem Weg zum Meeresgrund mitgeteilt, dass sie zahlreiche Arten beobachtet hätten. Bislang haben nur wenige Menschen den tiefsten Punkt der Erde erreicht.

Diese Nachricht wurde am 21.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.