Dienstag, 16.10.2018
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteVerbrauchertippWas Vermieter wissen sollten31.07.2018

Ferienwohnungen vermietenWas Vermieter wissen sollten

Viele Deutsche besitzen inzwischen eine Ferienwohnung, entweder um sie selbst zu nutzen oder um sie zu vermieten. Gerade wenn man die Wohnung untervermietet, gibt es einiges zu beachten. Und das nicht nur für den Fall, dass die Mieter etwas kaputt machen.

Von Mona Fromm

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein selbst gebautes Holzschild informiert am 22.08.2013 in Klein Zicker (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen über die Belegung einer Ferienwohnung. Klein Zicker ist eine zur Ostseeinsel Rügen gehörende Halbinsel und wegen ihrer Ursprünglichkeit vor allem bei Naturliebhabern sehr beliebt.  (picture alliance / dpa / Jens Büttner)
Ein selbst gebautes Holzschild informiert in Klein Zicker (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen über die Belegung einer Ferienwohnung. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Linkspartei in Erklärungsnot Lissabons linker Stadtrat verdient an Immobilienspekulation

Schmochtitz in der Oberlausitz Vom Rittergut zur Bildungsstätte

Erinnerungen an ein Sperrgebiet auf Rügen Trügerische Ferienidylle Klein Zicker

Neues Reiserecht Mehr Schutz bei "verbundenen Reiseleistungen"

Tourismus im Harz Die "Schneekanonenzeit" ist bald zu Ende

Urlaub auf Rügen Touristenansturm auf die Ostseeinsel

Wohnungsnot in München "Die werden dich immer rausbekommen"

Nordseeinsel im Wandel Land in Sicht für Helgoland

Neues Tourismuskonzept Hauptstadt bald nicht mehr hip?

Horst Joussen hat Stammgäste, die er noch nie gesehen hat. Der ehemalige Lehrer aus der Nähe von Lüneburg besitzt eine Ferienwohnung an der Ostseeküste, die er regelmäßig an Gäste vermietet. Er selbst fährt nur dorthin, um sie zu renovieren oder den Garten zu verschönern. Welche Feriengäste in Joussens Wohnung Urlaub machen - darum kümmert sich eine Vermittlungsagentur.

"Also, das Haus ist fast barrierefrei. Fußbodenheizung. Und, ja, hat drei Zimmer mit je zwei Betten. Einen großen Essraum, eine kleine Küche, ein Bad. Ja, Autostellplatz, und dann Tischtennisplatte, Grill. Und Schaukel für Kinder, Sandkasten. So, was eine Familie braucht."

In der Sommersaison ist die Wohnung fast voll ausgebucht. In den Wintermonaten kommen in der Regel Dauergäste. Wenn die Stammgäste abreisen, reservieren sie eigentlich schon für das nächste Jahr Weihnachten, sagt Horst Joussen.

In Deutschland gibt es knapp 50.000 private Domizile

Ferienwohnungen zu vermieten, das ist beliebt. Insgesamt gibt es in Deutschland knapp 50.000 private Domizile, zählt der Deutsche Tourismusverband. Manche Besitzer vermieten die Ferienwohnung das ganze Jahr über. Andere machen dort selbst Urlaub und vermieten nur, wenn sie nicht da sind.

Eine Frau richtet ein Bett in einer Ferienwohnung her. (picture alliance / dpa)Eine Frau richtet ein Bett in einer Ferienwohnung her. (picture alliance / dpa)

Dabei gibt es einiges zu beachten. In manchen Fällen dürfen Eigentümer ihre Wohnung nämlich überhaupt nicht vermieten. Christoph Krosch ist Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht in einer Kanzlei in Köln. Er sagt:

"Es kommt darauf an, ob die Wohnung oder das Ferienhaus in einer Kommune ist, die eine Wohnraumschutzsatzung erlassen hat. Das haben mittlerweile die meisten Großstädte in Deutschland. Und dann darf ich die Wohnung eben nicht immer an Feriengäste untervermieten, damit die Wohnung oder das Haus nicht dem Wohnraum entzogen wird." 

Maximale Personenanzahl besser festhalten

Wenn es diese Satzung nicht gibt, darf man seine Ferienwohnung untervermieten. Das könne man für seine Stadt einfach "googlen" oder bei der Gemeinde nachfragen, rät Christoph Krosch.

Vermieter sollten dennoch ein paar Dinge beachten. Ein Mietvertrag mit den Feriengästen gehört wie bei jedem Mietverhältnis dazu, sagt Oliver Lehne vom Internet-Portal "erfolgreicher-vermieten.de". Er berät Eigentümer, wie sie das meiste aus ihrer Ferienwohnung herausholen können.

"Im Mietvertrag lässt sich vieles regeln: Also, in welchem Zustand wird eine Wohnung überlassen? Natürlich auch: Wie hoch ist die Miete? Die Zahlungsbedingungen, die Stornierungsbedingungen." 

Auch sollten beide Vertragspartner die Hausordnung festhalten, sowie die maximale Personenanzahl, die Anzahl der übergebenen Schlüssel und ob ein Haustier erlaubt ist.

Eine Hand übergibt einer anderen einen Schlüssel. (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)Ein vernünftiges Übergabeprotokoll und eine Schlüsselübergabe sollte beachtet werden. (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

Wenn es zu Schäden kommt, haftet der Mieter.

Horst Joussen: "Kaputt geht eigentlich immer was; es sind aber meistens so Bagatellen. Das ist Geschirr oder Porzellan. Oder es fällt mal eine Lampe um und ist kaputt. Dann wundert man sich, wenn man im Herbst kommt: Oh, Mann, neue Lampe - wie kommt das denn?" 

Deswegen ist es wichtig, vorher zu regeln: Was gehört zur Wohnung, was darf genutzt werden?

Anwalt Krosch dazu: "Der Tipp ist eigentlich, eine sehr gute Übergabe zu machen, ein gutes Übergabeprotokoll zu machen, wo ganz klar ist, was mitvermietet wird und was vor allen Dingen funktionsfähig mitvermietet wird, damit ich nachher nicht das Problem habe, beweisen zu müssen, dass jemand etwas kaputt gemacht hat und dass er es bezahlen muss."

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Thema Steuern. Die private Vermietung einer Ferienwohnung muss dem Gewerbeamt angezeigt werden. Ob der Vermieter Gewerbesteuer zahlen muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wer sich unsicher ist, findet im Internet Rechtsberatung oder kann sich direkt an das zuständige Gewerbeamt wenden. Dort bekommen Besitzer auch entsprechende Formulare.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk