Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteDeutschland heuteViel Spektakel, wenig deutsch-deutsche Geschichte18.09.2019

Fest der Deutschen Einheit in KielViel Spektakel, wenig deutsch-deutsche Geschichte

Das Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit findet in diesem Jahr in Kiel statt. "Mut verbindet" lautet das Motto der Feierlichkeiten, zu denen neben viel Polit-Prominenz auch hunderttausende Bürger und Bürgerinnen kommen werden. Doch wirklich Mutiges ist offenbar nicht geplant.

Von Johannes Kulms

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ulf Kämpfer (SPD), der Kieler Oberbürgermeister, und Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, präsentieren das Programm für den Tag der Einheit am 3. Oktober in Kiel (dpa / Carsten Rehder)
Ulf Kämpfer (SPD), der Kieler Oberbürgermeister, und Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, präsentieren das Programm für den Tag der Einheit am 3. Oktober in Kiel (dpa / Carsten Rehder)
Mehr zum Thema

Kunst zu Mauerfall und Teilung Gefühlte Grenzen nach der Wende

Vor 30 Jahren DDR-Bürgerrechtler auf dem Weg zur Demokratie

"Los, komm Torsten, schmeiß rein hier!"
"Oh Gott, ich habe noch nie in meinem Leben so viel körperlich gearbeitet!"

Im Obstgarten des Schleswig-Holsteinischen Innenministeriums warten ein Apfelbaum, ein Birnbaum und ein Kirschbaum. Hausherr Hans-Joachim Grote und seinen beiden Innenstaatssekretärinnen Kristina Herbst und Torsten Geerdts werden sie gleich aufrichten.

"Einheitsbuddeln" heißt die Aktion, mit der von Schleswig-Holstein aus zum bundesweiten Baumpflanzen aufgerufen wird. So soll die deutsche Einheit gefeiert und ein Beitrag für den Klimaschutz geleistet werden.

"So. Steht er fest?" Schleswig-Holsteins Innenminister Grote greift jetzt zur Gießkanne. Und hofft auf blühende Landschaften. "Also, ich schätze, im nächsten Jahr werden die blühen und dort wo eine Blüte ist, kann auch ein Apfel entstehen." Bis zum 2. Und 3. Oktober dürften noch einige Bäume in der Republik folgen. An diesen beiden Tagen wird in Kiel die Deutsche Einheit gefeiert. Der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin, der Bundestagspräsident, der Präsident des Bundesverfassungsgerichts und Vertreter aller 16 Landesregierungen – sie allesamt werden an die Kieler Förde kommen. Und mit ihnen hunderttausende Bürgerinnen und Bürger.

"Mut verbindet" lautet das Motto für die Veranstaltung. Den selben Slogan hat sich Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther auch für seine nun zu Ende gehende Präsidentschaft im Bundesrat auf die Fahnen geschrieben:

"Ich glaub, dass ganz Deutschland dann auch diesem Tag auf Schleswig-Holstein und Kiel gucken kann und wir auch gemeinsam eine Riesen-Chance haben Kiel und Schleswig-Holstein in einem guten Licht auch zu präsentieren."

Wenig Bezüge zur deutsch-deutschen Geschichte

Dieses Einheitsfest stehe unter besonderen Vorzeichen. Denn schließlich jährt sich 2019 sich zum 30. Mal der Fall der Berliner Mauer. Das betonen Günther und Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer mehrfach bei der Vorstellung des Programms. Tatsächlich wird es am 2. Oktober – dem ersten Tag des Bürgerfests – auch um die deutsch-deutsche Geschichte gehen. Eine Veranstaltung beschäftigt sich mit Zeitzeugen als Instrument politischer Bildung. Neben dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn nehmen daran auch die Schleswig-Holsteinische Bildungsministerin Karin Prien und die aus dem früheren Ostberlin stammende grüne Bundestagsabgeordnete Luise Amtsberg teil. Doch weitere Bezüge zur deutsch-deutschen Geschichte früher und heute sind im Festprogramm nur schwer auszumachen.

Die 16 Bundesländer laden nahe der Ostsee ein mit ihren Ständen auf die Ländermeile, das NDR-Fernsehen will kochen, das Privatradio RSH neben Groove auch Shanties aufbieten. Zudem gibt es ein Drachenbootrennen auf der Förde und einen Film, der einen 800 Jahre alten Lübecker Holzkeller rekonstruiert.

Es klingt nach einem Programm, das so locker und idyllisch daherkommt wie auch der Werbeclip, den die Staatskanzlei für das Bürgerfest hat produzieren lassen. Dort sind viele schöne Bilder von Schleswig-Holstein zu sehen. Aber kein einziges mit Bezug zum Mauerfall.

Günther: Schwierig, Begeisterung von damals ins Heute zu übertragen

Ministerpräsident Daniel Günther verweist auf das Programm am zweiten Tag des Bürgerfests. Am dritten Oktober werden die Spitzen der deutschen Verfassungsorgane an einem Gottesdienst und später an einem Festakt teilnehmen.

"Also, ich kann auch ankündigen, ohne da zu sehr ins Detail zu gehen, das aber das ganze emotionale Thema und was ist damals gewesen und welchen Mut haben die Leute aufgebracht, um auch zu erläutern, wie sind wir eigentlich auf diesen Begriff "Mut verbindet" gekommen, das wird auch alles in diesen Facetten genauso dargestellt." 

Die Herausforderung heute sei, dass man an diese Vergangenheit erinnert, sagt Günther: "Aber man diese Begeisterung über das, was damals war, wirklich auch in die heutige Zeit übertragen muss. Das ist doch das, wo wir Schwierigkeiten haben, das hinzubekommen."

Klar ist: Die Polizei wird zum Tag der Deutschen Einheit mit einem Großaufgebot im Einsatz sein. Die Stadt habe Erfahrung mit der Organisation von Großveranstaltungen, sagt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und verweist auf die Kieler Woche.

"Wir machen gerade eine Aktion, der interne Titel ist 'Kiel strahlt', also, die ganze Stadt wird herausgeputzt von den Mülleimern bis zu den Graffitis, von den Straßenschildern bis zu neuen Baustellenabsperrungen."

Beim Bürgerfest ist die Staffelstabsübergabe geplant. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke übernimmt dann die Bundesratspräsidentschaft von Daniel Günther. Ob Woidke auch die Baumpflanzaktion "Einheitsbuddeln" weiterführen werde, wisse er nicht, sagt Günther. Sein Amtskollege in Potsdam habe in den letzten Tagen wohl andere Sorgen gehabt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk