Samstag, 04. Dezember 2021

Mund-Nasen-SchutzFeuchtigkeit kann Maskenfunktion verbessern

Ein feuchter Mund-Nasen-Schutz ist vielleicht unangenehm zu tragen, er erfüllt aber seine Funktion besser als ein trockener.

26.11.2021

Im Profil ist ein Gesicht mit Maske zu sehen, davor fliegen winzige Wassertröpfchen wie von einem Nieser.
Eine feuchte Maske ist unangenehm, aber effektiver. (picture alliance / Andreas Franke)
Das zeigt eine Studie, die im Fachmagazin Physical Reviews Fluids veröffentlicht wurde. Durch die Feuchtigkeit wird nämlich verhindert, dass große Tröpfchen beim Aufprall auf den Mund-Nasen-Schutz in kleine zerspringen, die dann durch die Maske gehen. Das Forschungsteam machte Experimente mit bis zu zwei Milimeter großen Tröpfchen und verschiedenen Masken-Typen. Bei wasserabweisenden Masken lagerten sich feine Perlen innen auf der Oberfläche ab, die den Aufprall der Tröpfchen abbremsten. Wasseranziehende Masken sogen sich voll und verkleinerten so die Poren. Tröpfchen konnten so schwerer durch die Maske dringen. - Allerdings ist das Atmen durch eine feuchte Maske schwieriger.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:
+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 26.11.)
+ Politik: 2G, 3G, Lockdown: Das gilt in den Bundesländern (Stand 24.11.)
+ Corona-Impfung: Gibt es Langzeitfolgen?
+ Auffrischungs-Impfungen: Booster-Impfung - Wer bekommt wann die dritte Dosis? (Stand 19.11.)
+ Kurz erklärt: Die derzeit gängigsten Abkürzungen in der Corona-Pandemie
+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 21.11.)
Diese Nachricht wurde am 26.11.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.