Die Nachrichten
Die Nachrichten

FIFASexualisierte Gewalt - Präsident von Haitis Fußballverband lebenslang gesperrt

Yves Jean-Bart, langjähriger Präsident des haitianischen Fußballverbandes (imago)
Yves Jean-Bart, langjähriger Präsident des haitianischen Fußballverbandes, soll Spielerinnen sexuell missbraucht haben (imago)

Wegen Missbrauchsvorwürfen hat der Fußball-Weltverband FIFA den Präsidenten des haitianischen Landesverbandes lebenslang gesperrt.

Zudem wurde Yves Jean-Bart zu einer Geldstrafe in Höhe von einer Million Schweizer Franken verurteilt, wie die FIFA-Ethikkommission mitteilte.

Der 73-Jährige soll zwischen 2014 und 2020 Fußballerinnen sexuell belästigt und missbraucht haben. Unter den Opfern sind nach Angaben der Ethikkommission auch Minderjährige. Gegen weitere Funktionäre des haitianischen Fußballverbandes wird noch ermittelt. Jean-Bart wies die Vorwürfe zurück und sprach von einer Kampagne gegen ihn. Ein Gericht in Haiti habe ihn von den Vorwürfen freigesprochen, hieß es in einer Stellungnahme.

Die britische Zeitung "Guardian" hatte Anfang Mai von anonymen Vergewaltigungsvorwürfen teils minderjähriger haitianischer Spielerinnen gegen Jean-Bart berichtet. Auch von Abtreibungen war in dem Artikel die Rede.

Diese Nachricht wurde am 21.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.