Die Nachrichten
Die Nachrichten

FilmförderungsgesetzFilmemacher sollen mehr auf Umwelt achten

Eine Filmklappe (picture alliance / dpa / Bernd Wüstneck)
Eine Filmklappe (picture alliance / dpa / Bernd Wüstneck)

Filmemacher sollen künftig bei Projekten stärker auf den Umweltschutz achten, wenn sie Fördergelder vom Bund bekommen wollen.

Kulturstaatsministerin Grütters will festschreiben, dass Filmteams zum Beispiel eine Klimabilanz aufstellen müssen. Sie wünsche sich, dass die Branche hier Vorbild und Vorreiterin werde, sagte die CDU-Politikerin in Berlin.

Das Kabinett brachte heute einen entsprechenden Entwurf auf den Weg, um das Filmförderungsgesetz zu überarbeiten. Die Vorschläge müssen noch im Parlament beschlossen werden. Die Vorlage sieht auch vor, die Filmförderung besser an unvorhergesehene Ereignisse wie die Corona-Pandemie anzupassen.

In Deutschland können Filmunternehmen finanzielle Unterstützung beantragen. Dazu gibt es millionenschwere Töpfe in den Bundesländern, aber auch beim Bund. Die Filmförderungsanstalt, FFA, erhebt die sogenannte Filmabgabe von Kinos, Videowirtschaft und Fernsehbranche.