Die Nachrichten
Die Nachrichten

Flucht und VertreibungSeehofer spricht vor Sudetendeutschen

Sudetendeutsche betreten die Güterwaggons, mit denen sie 1946 die Tschechoslowakei verlassen müssen.   (picture alliance / CTK)
Pro Person 40 Kilogramm Gepäck durften die Sudetendeutschen 1946 bei ihrer Vertreibung aus der Tschechoslowakei mitnehmen. (picture alliance / CTK)

Mit einer Rede zu den Themen Flucht und Vertreibung tritt der bayerische Ministerpräsident Seehofer heute auf dem Sudetendeutschen Tag in Nürnberg auf.

Es wird erwartet, dass sich der CSU-Politiker auch zur aktuellen Flüchtlingspolitik äußert. An der Tagung der Vertriebenen nimmt erstmals auch ein Mitglied der tschechischen Regierung teil. Kulturminister Herman hat sein Kommen zur heutigen Hauptkundgebung zugesagt. Etwa 2,8 Millionen Deutsche waren nach dem Zweiten Weltkrieg aus der damaligen Tschechoslowakei vertrieben worden. Viele von ihnen fanden in Bayern Zuflucht.

Im fränkischen Dinkelsbühl findet heute der Heimattag der Siebenbürger Sachsen statt. Dazu werden Kanzleramtschef Altmaier und der rumänische Ministerpräsident Ciolos erwartet.