Die Nachrichten
Die Nachrichten

FlüchtlingeAuch Österreich und die Slowakei führen Grenzkontrollen ein

Flüchtlinge am Montag an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich (dpa / picture-alliance / Roland Schlager)
Flüchtlinge am Montag an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich (dpa / picture-alliance / Roland Schlager)

Wegen der hohen Zahl von Flüchtlingen führen auch Österreich und die Slowakei wieder Grenzkontrollen ein.

In Wien teilte das Innenministerium mit, man werde wie Deutschland vorgehen. Die Kontrollen sollen im Laufe des Tages beginnen. Die Slowakei setzt für die Überprüfung an der Grenze zu Ungarn und Österreich zusätzliche Polizisten ein. Die Regierung in Bratislava will sich eng mit Tschechien abstimmen, das bereits gestern neue Kontrollen angekündigt hatte. In Polen erklärte Ministerpräsidentin Kopacz, ihr Land werde ähnlich vorgehen, sollte die Lage bedrohlich werden. In Ungarn tritt morgen ein verschärftes Einwanderungsgesetz in Kraft, das bis zu drei Jahre Haft für illegale Grenzübertritte vorsieht. Ministerpräsident Orban rief die Polizei auf, "menschlich, aber kompromisslos vorzugehen", wie er sich laut Übersetzung ausdrückte.

Bundeskanzlerin Merkel berief für morgen Abend ein Sondertreffen mit den Ministerpräsidenten der Länder ein. Regierungssprecher Seibert betonte, Deutschland werde die Lage meistern. Das Innenministerium geht weiter davon aus, dass in diesem Jahr 800.000 Menschen in die Bundesrepublik kommen. SPD-Chef Gabriel rechnet inzwischen mit bis zu einer Million Flüchtlingen.