Die Nachrichten
Die Nachrichten

Flüchtlinge in BosnienPro Asyl wirft EU Versagen vor

Flüchlting in der Nähe des Flüchtlingscamps Lipa nache Bihac in Bosnien (picture alliance / AA / Amar Mehic)
Flüchtling in der Nähe des Lagers Lipa nahe Bihac in Bosnien (picture alliance / AA / Amar Mehic)

Angesichts der Lage hunderter Flüchtlinge in Bosnien hat die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl der EU völliges Versagen vorgeworfen.

Das Nichthandeln sei empörend, sagte Pro Asyl-Geschäftsführer Burkhardt. Während Kroatien die Schutzsuchenden an der Grenze - so wörtlich - zurückprügele, schaue die gesamte Europäische Union tatenlos zu. Burkhardt forderte, die Grenzen zu öffnen und die Menschen innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten zu verteilen.

Zudem kritisierte er die Äußerungen des CDU-Politikers Merz, der sich gegen eine Aufnahme der Flüchtlinge ausgesprochen hatte. Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Post bezeichnete die Lage in Bosnien sowie teils auf den griechischen Inseln als humanitäre Notsituation. Hier sei Hilfe, auch die Aufnahme der Menschen, ein Gebot der Menschlichkeit.

Das ehemalige Flüchtlingslager bei Lipa in Bosnien war kurz vor Weihnachten durch einen Großbrand zerstört worden. In der Region gibt es nun keine andere reguläre Unterkunft für die Menschen mehr.

Diese Nachricht wurde am 03.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.