Die Nachrichten
Die Nachrichten

FlüchtlingeNeue Migranten in Piräus angekommen - EU-Innenminister beraten

Flüchtlinge auf der Insel Lesbos, die auf die Fähre nach Piräus wollen. (dpa/picture-alliance/Stratis Balaskas)
Tausende Menschen warten auf der Insel Lesbos auf eine Fähre nach Piräus. (dpa/picture-alliance/Stratis Balaskas)

Ungeachtet der dramatischen Situation in Idomeni sind in Griechenland weitere Flüchtlinge angekommen.

Etwa 800 Migranten wurden heute früh mit Fähren von den Inseln Lesbos und Chios nach Athen gebracht. Heute abend soll nach Angaben der Küstenwache eine weitere Fähre mit 300 Flüchtlingen an Bord in Piräus ankommen. Ministerpräsident Tsipras kritisierte die Schließung der sogenannten Balkan-Route für die Flüchtlinge. Zudem rügte er die Haltung von EU-Ratspräsident Tusk, der dies begrüßt hatte. Auch Bundeskanzlerin Merkel erklärte, durch die Grenzschließungen kämen zwar weniger Menschen nach Deutschland, die Lage in Griechenland verschärfe sich jedoch. Deshalb plädiere sie weiterhin für eine europäische Lösung.

Die Flüchtlingspolitik ist heute Thema beim Treffen der EU-Innenminister in Brüssel. Dabei geht es um den Vorschlag der Türkei zur Rücknahme der Flüchtlinge und um den Plan der EU-Kommission, bis Jahresende den Schengenraum ohne Kontrollen an den Binnengrenzen wieder herzustellen.