Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

FlüchtlingspolitikAsselborn bezeichnet Kurz als "Missetäter"

Jean Asselborn, Außenminister von Luxemburg, im März 2020 (imago / photothek / Janine Schmitz)
Jean Asselborn, Außenminister von Luxemburg (imago / photothek / Janine Schmitz)

Luxemburgs Außenminister Asselborn hat Österreich wegen des Scheiterns der europäischen Asylpolitik attackiert.

Europa bleibe krank, solange es keinen Ausweg aus der Flüchtlingskrise gefunden habe, sagte Asselborn dem Magazin "Spiegel". Für ihn heiße der Missetäter Sebastian Kurz. Der österreichische Bundeskanzler habe diese erbärmliche Situation als Allererster zu verantworten. Ganz Europa sei dessen Gerede auf den Leim gegangen, man müsse nur die Grenzen schließen, damit sich das Flüchtlingsproblem erledige, kritisierte Asselborn.

Kurz verfolgt in der Flüchtlingspolitik seit Jahren eine harte Linie. Bislang gibt es von der Koalition seiner ÖVP mit den Grünen keine Zusage, Migranten aus dem abgebrannten Lager Moria auf Lesbos aufzunehmen. Neun EU-Länder und die Schweiz haben sich dazu bereiterklärt.

Diese Nachricht wurde am 12.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.