Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

FlüchtlingspolitikStädtetag begrüßt Kompromiss zur Aufnahme

Der Schriftzug des Deutschen Städtetages. (dpa/picture-alliance/Horst Galuschka)
Städtetag: Auf die schon lange stockende Reform des europäischen Asylsystems zu warten, wäre ein Fehler gewesen. (dpa/picture-alliance/Horst Galuschka)

Der Deutsche Städtetag begrüßt den Kompromiss der Regierungskoalition zur Aufnahme von in Griechenland gestrandeten Flüchtlingen.

Städtetagspräsident Jung sagte der Funke Mediengruppe, auf die schon lange stockende Reform des europäischen Asylsystems zu warten, wäre ein Fehler gewesen. Dennoch sei eine dauerhafte und nachhaltige Lösung in Europa zum Umgang mit Flüchtlingen notwendig. Der Parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Mayer, betonte im Deutschlandfunk, es gehe vor allem um besonders schutzbedürftige Personen. Man werbe intensiv dafür, dass sich andere europäische Länder diesem Schritt anschlössen, erklärte der CSU-Politiker.

Die Bundesregierung hatte sich darauf verständigt, rund 1.550 zusätzliche Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen, ohne eine europäische Lösung abzuwarten. Bundesinnenminister Seehofer steht heute den Abgeordneten des Bundestags Rede und Antwort.

Diese Nachricht wurde am 16.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.