Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

FlughäfenBildschirme sollen Greifvögel fernhalten

Ein Turmfalke wird in der Nähe des Münchner Flughafens von einem Airbus A 320 überflogen. (imago)
Ein Turmfalke wird in der Nähe des Münchner Flughafens von einem Airbus A 320 überflogen. (imago)

Ein Team französischer Verhaltensforscher hat visuelle Muster erforscht, die Greifvögel abschrecken können.

Die Muster sollen Vögel in der Nähe von Flughäfen vergraulen, um Kollisionen in Bodennähe zu vermeiden. Allein in Frankreich gibt es jedes Jahr 800 Zusammenstöße von Flugzeugen mit Vögeln.

Zur Abschreckung wird das Muster auf großen LED-Bildschirmen auf dem Flughafengelände angezeigt. Sie bestehen aus zwei augenähnlichen, schwarzen Kreisen auf weißem Grund, die immer größer werden. Das Muster vermittelt den Greifvögeln offenbar den drohenden Eindruck einer unmittelbar bevorstehenden Kollision und schreckt sie über lange Zeiträume ab.

Der Einsatz der Bildschirme wurde auf dem Rollfeld des Flughafens Lourdes getestet, wo im Sommer häufig Bussarde und Milane nach Nahrung suchen. Beobachtungen zeigten, dass die Vögel die Bereiche mieden, in denen die Muster auf den Bildschirmen zu sehen waren - ein Verhalten, das auch nach fünf Wochen anhielt.

Die Wissenschaftler entwickelten das abschreckende Muster, indem sie Greifvögeln in Gefangenschaft unterschiedliche visuelle Reize boten und die Reaktionen der Tiere beobachteten.

Hören Sie diese und andere Wissenschaftsmeldungen in der Sendung "Forschung aktuell".