Neue Corona-MutationFlugverkehr nach Südafrika eingeschränkt

Nach der Entdeckung einer neuen Corona-Mutation wird Südafrika heute Nacht zum Virusvariantengebiet erklärt. Wie der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Spahn mitteilte, dürfen Fluggesellschaften dann nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern.

26.11.2021

Eine Krankenschwester in Südafrika auf einer Corona-Station.
In Südafrika verbreitet sich eine neue Coronavirus-Variante. (AP/Jerome Delay)
Zudem müssten nach Angaben des Ministers alle Eingereisten für 14 Tage in Quarantäne - auch wenn sie vollständig geimpft sind. Die neue Einstufung werde möglicherweise auch Nachbarländer von Südafrika betreffen.
Auch die EU-Kommission will Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschränken. Kommissionspräsidentin von der Leyen riet den EU-Staaten, die Notbremse zu ziehen und den Luftverkehr auszusetzen. Zuvor hatten schon Länder wie Großbritannien und Israel die Verbindungen in mehrere afrikanische Länder eingestellt.
Unterdessen wurde in Israel bereits ein erster Fall der neuen Virusvariante registriert. Nach Angaben der Behörden kam die Person aus dem afrikanischen Land Malawi. - Das in Südafrika aufgetretene Corona-Virus mit der Bezeichnung B.1.1.529 weist eine sehr hohe Zahl an Mutationen auf. Heute soll auch die Weltgesundheitsorganisation über die Variante beraten.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:
+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 26.11.)
+ Politik: 2G, 3G, Lockdown: Das gilt in den Bundesländern (Stand 24.11.)
+ Corona-Impfung: Gibt es Langzeitfolgen?
+ Auffrischungs-Impfungen: Booster-Impfung - Wer bekommt wann die dritte Dosis? (Stand 19.11.)
+ Kurz erklärt: Die derzeit gängigsten Abkürzungen in der Corona-Pandemie
+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 21.11.)
Diese Nachricht wurde am 26.11.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.