Montag, 14.10.2019
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend

Folge 64Wer kann Kanzlerin?

Jens Spahn und Friedrich Merz haben in dieser Woche ihre Kandidaturen für den Unionsvorsitz beworben. Annegret Kramp-Karrenbauer hielt sich noch zurück - während die Kanzlerin nach Kiew reiste. Eine Folge voller Spannung und Entspannung, voll Aussichten und Abschichten.

Wer wird Angela Merkel an der Spitze der CDU beerben? Wer wird es nicht? Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn (dpa/Henning Kaiser)
Wer wird Angela Merkel an der Spitze der CDU beerben? Wer wird es nicht? Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn (dpa/Henning Kaiser)

Alle reden über Friedrich Merz - wir auch, am Ende dieser ereignisreichen Woche im Berliner Hauptstadtbetrieb. Doch lässt sich überhaupt schon umreißen, wie sich eine CDU unter seiner Führung verändern würde? Kann man sich eine Zusammenarbeit von Merz und Merkel in ihren getrennten Rollen überhaupt vorstellen?

Auch über Jens Spahn lässt sich am Ende der Woche mehr sagen. Stil, Ziel, Inhalte, Spahn hat sich erst einmal positioniert. Aber welche Chancen hat er tatsächlich? Oder ist seine Kandidatur nicht doch eher eine Vorbereitung für eine mögliche, spätere Kanzlerschaftsambition?

Eher ruhig blieb es derweil um Annegret Kramp-Karrenbauer. Die CDU-Generalsekretärin ist strukturell gut aufgestellt, hat Regierungserfahrung. Wie konservativ ist sie eigentlich? Und reicht das für den Unionsvorsitz angesichts der Sehnsucht, die es offenbar nach einem anderen Stil gibt?

Viele Fragen, und oft keine klare Antwort gibt es in dieser Folge des Politikpodcasts. Und auch eine andere Frage stellen sich Dirk-Oliver Heckmann, Stephan Detjen und Falk Steiner: Welche Rolle spielen eigentlich wir Medienvertreter bei diesem drehbuchreifen Rennen um die Nachfolge an der CDU-Spitze? 

Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen und Meinungen: Wenn Sie möchten, können Sie uns entweder eine E-Mail schreiben oder mit der Diktiergerätfunktion Ihres Smartphones eine kurze Sprachnachricht an uns aufnehmen und per E-Mail an politikpodcast@deutschlandfunk.de senden.

Auf Twitter finden Sie das Hauptstadtstudio unter @dlf_berlin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk