Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 20:05 Uhr Freistil
StartseiteDeutschlandfunk - Der PolitikpodcastBrüssel und Berlin nach der Europawahl28.05.2019

Folge 98Brüssel und Berlin nach der Europawahl

Kann sich Manfred Weber als Präsident der EU Kommission durchsetzen? Während in Brüssel das Machtspiel um die Spitzenposten der EU beginnt, ringen die Koalitionsparteien in Berlin mit den Folgen des Wählervotums. Und mit sich selbst.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Europawahl: Menschen betrachten vor dem Europäischen Parlament auf einer Leinwand Hochrechnungen der Wahlergebnisse von Deutschland (dpa / Marcel Kusch)
Europawahl: Menschen betrachten vor dem Europäischen Parlament auf einer Leinwand Hochrechnungen der Wahlergebnisse von Deutschland. (dpa / Marcel Kusch)

In Brüssel ist der Personalpoker um den Posten des EU Kommissionspräsidenten zur Verfassungsfrage geworden: wer hat das Sagen - das Parlament oder die Staats- und Regierungschefs im Rat? auch in Berlin werden nach der Europawahl Personalfragen diskutiert. Die Position von SPD Chefin Andrea Nahles wird zumindest an der Spitze der Bundestagfralktion offen angefochten. In der CDU ist die neue Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer nicht nur wegen des schlechten Wahlergebnisses, sondern auch wegen der Diskussionen um Politik und Kommunikation im digitalen Raum in die Defensive geraten. Bettina Klein in Brüssel sowie Barbara Schmidt-Mattern, Frank Capellan und Stephan Detjen im Berliner DLF Hauptstadtstudio tragen zusammen, was sie am Dienstagmittag beobachtet haben, wissen und in turbulenten Zeiten vorhersehen können.

Wir freuen uns über Ihre Meinungen: Wenn Sie möchten, können Sie uns entweder eine E-Mail schreiben oder mit der Diktiergerätfunktion Ihres Smartphones eine kurze Sprachnachricht aufnehmen und per E-Mail an politikpodcast@deutschlandfunk.de senden.

Auf Twitter finden Sie das Hauptstadtstudio unter @dlf_berlin

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk