Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen






Erforscht, entdeckt, entwickeltMeldungen aus der Wissenschaft

Das antike Rom war ein Schmelztiegel von Einwanderern +++ Das Schicksal der Kaiserpinguine steht und fällt mit dem Pariser Klimaabkommen +++ Die katholische Kirche des Mittelalters prägt noch heute die europäischen Industriegesellschaften +++ Ein schnellerer Herzschlag ermöglicht es Hirschmäusen, in großer Höhe zu überleben +++ Das richtige Maß an Unwägbarkeit macht den Reiz von Popmusik aus +++ Das Ozonloch war seit 30 Jahren nicht so klein wie 2019



Weitere Beiträge

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Forschung aktuell" immer dabei: 


Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Nächste Sendung: 19.11.2019 16:35 Uhr

Forschung aktuell
Blick nach innen
Autonome Autos müssen auch die Menschen an Bord verstehen

Sendereihe "Tolle Idee! Was wurde daraus?"
Klimafreundliches Schutzgas
Auf der Suche nach Alternativen zu SF6

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 19. November 2019
Die Trojaner des Neptun

Am Mikrofon: Lennart Pyritz
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Sternzeit

Auslese - Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)

In regelmäßigen Abständen präsentiert die Redaktion "Forschung aktuell" mit der Auslese lesenswerte Neuerscheinungen. Die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Rezension, sortiert nach Autoren oder Büchern.

Computer und Kommunikation

(Deutschlandradio)

Erforscht, entdeckt, entwickeltDas Info-Update

Die Polizei darf den Staatstrojaner bei Einbrüchen einsetzen +++ Verdachtsunabhängige Durchsuchungen von Mobilgeräten an US-Grenzen sind illegal +++ Das Anwaltspostfach muss weiter ohne eine durchgehende Verschlüsselung auskommen +++ Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein +++ Cyberkriminalität in Deutschland nimmt zu +++ In Großbritannien soll es für alle kostenloses Breitband-Internet geben +++ Die Universität Kiel wurde Opfer eines Cyberangriffs

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk