Sonntag, 27. November 2022

Archiv

Forum neuer Musik 2010
Auftragswerke für den Warschauer Herbst

Ein Auftragswerk für den "Warschauer Herbst" sollte beim Forum neuer Musik 2010 von der polnisch-deutschen Formation EWCM aufgeführt werden. Am Abend vor dem Konzert stürzte die Regierungsmaschine des polnischen Staatspräsidenten Kaczyński ab. Das Konzert im Dlf wurde so zu einem besonderen Dokument ost-westlichen Miteinanders.

Am Mikrofon: Frank Kämpfer | 29.02.2020

    Musikerinnen und Musiker des European Workshop for Contemporary Music stehen auf dem Bühne im Deutschlandfunk Kammermusiksaal
    Die Formation "European Workshop for Contemporary Music" beim Forum neuer Musik 2010 (Deutschlandradio/ Thomas Kujawinski)
    Aleksandra Gryka
    "Interialcell"
    Lubava Sidorenko
    "Metabola" (DE)
    PRASQUAL
    "YMORH" (UA)
    European Workshop for Contemporary Music
    Musikalische Leitung: Cecilia Castagneto, Kaling Khouw, Rüdiger Bohn
    Seit Jahrzehnten ist der 1956 gegründete "Warschauer Herbst" ein zentraler Begegnungsort für Neue Musik aus Ost und West. Im Zuge der EU-Ost-Erweiterung 2004 begannen auch der Deutschlandfunk und der Deutsche Musikrat sich bei diesem Festival zu engagieren.
    Das vom Deutschen Musikrat geförderte polnisch-deutsche Nachwuchsensemble "European Workshop for Contemporary Music" (EWCM) fing an, regelmäßig in Warschau zu konzertieren. Der Deutschlandfunk wiederum vergab jedes Jahr einen Kompositionsauftrag – an junge Urheber*innen aus der Ukraine und Polen. Im Laufe der Jahre entstanden so zahlreiche Aufnahmen und neue Werke.
    Das Forum neuer Musik 2010 unter dem Motto "Amsterdam – Berlin – Warschau: Junge Positionen" schien ein geeigneter Anlass, alle diese Aktivitäten zu bündeln und einem westdeutschen Publikum zu Gehör zu bringen. Unter dem Eindruck des Absturzes der polnischen Regierungsmaschine mit Staatspräsident Lech Kaczyński am Abend zuvor geriet das Konzert im Deutschlandfunk zu einem besonderen Dokument ost-westlichen Miteinanders.
    Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.