Samstag, 17.08.2019
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere
StartseiteForum neuer Musik 2015Ostasien Modern 17.-19 April 201501.03.2015

Forum neuer Musik 2015Ostasien Modern 17.-19 April 2015

Herzlich Willkommen zum Forum neuer Musik 2015! Die neue Ausgabe unseres Internationalen Werkstattfestivals reflektiert den gegenwärtigen ostasiatischen Wandel und fragt nach einer eigenständig asiatisch geprägten Moderne – in der Alltagswahrnehmung, in kulturellen Transformationen, in künstlerischen Prozessen.

(Deutschlandradio /Thomas Kujawinski)
Das Forum neuer Musik hat 2015 das Thema "Ostasien Modern" (Deutschlandradio /Thomas Kujawinski)

Zu den Künstlern des Forum 2015 gehören das Ensemble Phoenix Basel, der Schlagwerker Isao Nakamura, die Komponistinnen Younghi Pagh-Paan und Ying Wang sowie das E-MEX Ensemble. Organist Dominik Susteck beteiligt sich mit einem Cage-Hosokawa-Projekt. Namhaft besetzt ist gleichfalls das Gesprächs- und Vermittlungsprogramm. Unser Festival ist um Meinungsvielfalt und Austausch bemüht, es nutzt und reflektiert Erfahrungen europäisch-asiatischer Begegnungsarbeit.

Interview Frank Kämpfer nmz - Warum Ostasien?

Das Forum 2015 kooperiert mit musikalischen Ausbildungsstätten in Köln, Wuppertal und Karlsruhe. Weitere Partner sind die University of the Philippines, das Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Berliner Humboldt-Universität sowie die Hauptabteilung Politik des Deutschlandfunk. Mit Ying Wang fördert das Forum erstmals eine Komponistin in residence. Der Deutschlandfunk vergibt sechs Kompositionsaufträge. Alle Konzerte und Veranstaltungen werden aufgezeichnet und bundesweit ausgestrahlt.

Das Forum neuer Musik 2015 wird von der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen gefördert.

Wir laden Sie sehr herzlich dazu ein und freuen uns über Ihren Besuch,

Frank Kämpfer, Künstlerische Leitung und Redaktion

 

 

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

Deutschlandfunk Foyer 17. -19. April 2015

(Bild: Farhad Illaghi Hosseini)Jung-eun Park (Bild: Farhad Illaghi Hosseini)

Installation "JOONG DOK"

Während der Veranstaltungstage erklingt die elektronische Komposition "Joong Dok" der Südkoreanerin Jung-eun Park sieben Mal im Deutschlandfunk Foyer. Die Arbeit nimmt Bezug auf die rasante Medialisierung in ihrem Heimatland.

Freitag, 17. April 2015

18 Uhr: "Das Bild Chinas in der deutschen Öffentlichkeit", Diskussionsveranstaltung
 
Ort: Deutschlandfunk Foyer
Vertreter aus Publizistik, Sport und Kultur erörtern China-Wahrnehmungen in der Bandbreite von Faszination, Befremden, Unkenntnis, Neugier, Kritik. Im Fokus steht Chinas rasante kapitalistische Modernisierung. Mit dieser Veranstaltung beteiligt sich die DLF-Hauptabteilung Politik am Forum 2015.
Teilnehmer sind u.a. die Musikvermittlerin Mingming Gao und der Politologe Xuewu Gu.
Moderation: Doris Simon (DLF)

 

20 Uhr: "Suling-suling", Komposition von Josè Maceda 

Ort: Deutschlandfunk Kammermusiksaal

(Bild: SPAFA)José Maceda (1983) (Bild: SPAFA)

Das Forum neuer Musik 2015 beginnt mit einem Stück für zehn Flöten, zehn Bamboo-Buzzers, zehn Gongs. Die Aufführung ist für 30 Studierende und Schüler aus Wuppertal und Rostock Ziel eines eigens entwickelten Semesterprojekts. 
Leitung: Christian Roderburg

Der philippinische Ethnomusikologe und Komponist José Maceda (1917-2004) studierte an der École Normale de Musique in Paris. In den 1950er Jahren begann er umfangreiche Feldforschung zur ethnischen Musik der Philippinen. Als Komponist begann er im Umfeld der französische musique conréte. In den 1960ern veranstaltete er in Manila Konzerte u.a. mit Boulez, Xenakis, Varèse. In seinen Kompositionen spiegelt sich ein nicht-europäisches Musikdenken, das auf kollektiver Praxis beruht. 

Sendetermin: Deutschlandfunk 30.5.2015 / 22:05 Uhr ›Atelier neuer Musik‹

 
 
21 Uhr: Konzert "Young Asia"
Ensemble Phoenix Basel, Dirigent: Jürg Henneberger

Ort: Deutschlandfunk Kammermusiksaal

(Bild: Danny Toy)Diana Soh (Bild: Danny Toy)

(Bild: Alex Matthews)Lei Liang (Bild: Alex Matthews)

Konzertporgramm:

YU ODA (*1983) Like a beautiful women with dirty clothes DE   

LEI LIANG (*1972) Aural Hypothesis DE

DIANA SOH (*1984) Incantare:take2 UA

HEERA KIM (*1976) Pan UA new version

KE-YONG CHONG (*1971) Untitled Love EE

YING WANG (*1976) Glissadulaton UA new version

Ensemble Phoenix Basel, Dirigent: Jürg Henneberger
 

Das Konzert "Young Asia" präsentiert sechs perspektivträchtige jüngere KomponistInnen, die von internationalen Standards des Komponierens geprägt sind, die sich zugleich der Traditionen ihrer Heimatländer vergegenwärtigen und eigene Personalstile entfalten.

Das Ensemble Phoenix Basel ist ein Spezialensemble für Neue Musik, das regelmäßig auf namhaften Festivals im In- und Ausland präsent ist. Die Formation vertritt einen weiten, offenen Begriff zeitgenössischen Komponierens. Ensemble Phoenix Basel hat über 30 Werke von KomponistInnen mit Ostasien-Bezug im Repertoire.

Ensemble Phoenix Basel

Gefördert von 

 

Sendetermin: Deutschlandfunk 17.5.2015 / 21:05 Uhr ›Konzertdokument‹

 

Samstag, 18. April 2015

10 Uhr: Matinee "Was ist Herkunft?"
 
Ort: Hochschule für Musik und Tanz, Köln
(Bild: Till Knipper )Younghi Pagh-Paan (Bild: Till Knipper )

Die Matinee richtet das Augenmerk auf kulturelle Tradition. Ausgangspunkt ist die These, "Herkunft" ist ein Schlüsselbegriff zum Verständnis heutigen ostasiatischen Komponierens. 

Referenten: Younghi Pagh-Paan, Caroline Stegmann-Rennert, Holger Kreutzkamp, Michael Zwenzner.

Diskussionsleitung: David Smeyers, Frank Kämpfer.

   

18 Uhr: Lecture "Kultur in der multizentrischen Welt"
Prof. Dr. Boike Rehbein (Humboldt Universität Berlin)
Mitwirkung: Gryt Chuentim, Monica Widjasmara 
 
Ort: Deutschlandfunk Foyer


(Bild: Andrea Schleipen)Boike Rehbein (Bild: Andrea Schleipen)
Die Veranstaltung referiert und präsentiert Phänomene kultureller Transformation. Zugrunde liegt die Vorstellung, die bis vor Kurzem euroamerikanisch zentrierte Welt wandele sich heute zurück in den "historischen Normalzustand" einer multizentrischen Welt. Das westliche Gesellschaftsmodell erscheint in dieser zunehmend an lokale Bedingungen angepasst und dadurch transformiert. Am Beispiel aktueller Musik aus Ostasien wird gezeigt, wie lokale Traditionen die westlichen Formen transformieren und durch sie transformiert werden.

Der deutsche Soziologe Boike Rehbein (*1965) ist einer der führenden Experten für Laos und für die Soziologie Pierre Bourdieus. Seit 2009 hat er eine Professur für Gesellschaft und Transformation am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Berliner Humboldt Universität. Er befasst sich hauptsächlich mit der Globalisierung unter besonderer Berücksichtigung Südostasiens, mit der kritischen soziologische Theorie und der Sozialstrukturanalyse. Global Studies

 

20 Uhr: Konzert "IN FLUX"
ensemble 20/21. Dirigent: Davis Smeyers

Ort: Deutschlandfunk Kammermusiksaal

(Bild: privat)Ya-Yun Tseng (Bild: privat)

FRIEDRICH SCHENKER (1942–2013) Sapientia asiatica nova

YA-YUN TSENG (*1991) Touch of the Everlasting Light DE

YOUNGHI PAGH-PAAN (*1945) Imaginärer Tanz einer Dichterin new version

DANIEL CUETO (*1986) Kipu UA

YOUNGHI PAGH-PAAN Silbersaiten V new version

JOYCE WAI-CHUNG TANG Aurora DE

ensemble 20/21
Dirigent: David Smeyers

Studierende im Fach "Ensemblespiel Neue Musik" (Prof. Smeyers) erarbeiten im Laufe des Wintersemesters ein Themenkonzert zum Motto des Forum 2015 und lernen ihnen unbekannte Werke und Komponisten u.a. aus Taiwan, Hongkong, Korea kennen und spielen; sie erschließen sich auch politisch-historischen Kontext und präsentieren das Konzert als ensemble 20/21 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal. Aufgeführt werden auch vier Werke der namhaften Bremer Komponistin und Kompositionslehrerin Younghi Pagh-Paan, die 2015 siebzig Jahre alt wird. Im Auftrag des Deutschlandfunk schreibt der peruanische Kompositionsstudent Daniel Cueto ein neues Werk.

(Bild: Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)Das Ensemble 20/21 unter der Leitung von David Smeyers. (Bild: Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

Sendetermin: Deutschlandfunk 29.4. 2015 / 22:05 Uhr ›Musikforum‹

 
 
21 Uhr: Konzert "CHINA ERLEBT" 
E-MEX Ensemble Dirigent: Christoph Maria Wagner
 
Ort: Deutschlandfunk Kammermusiksaal
(Bild: Wang Ding)Weiwei Lan (Bild: Wang Ding)

XIAOYONG CHEN (*1955) Wasserzeichen

YAN HAIDAN Shanxi Melody

PUISHAN CHEUNG (*1976) Voice-colored Dance

CHEN YI (*1953) Happy Rain on a Spring Night

YIHUI KANG (*1981) Yan

TRADITIONAL Autumn Moon

JIA GUOPING (*1963) Liu Yun - Fließende Reime UA

 

Weiwei Lan, Pipa
Lei Wang, Sheng
E-MEX-Ensemble
Dirigent: Christoph Maria Wagner

Nach mehreren Austauschprojekten mit Südkorea gastiert das E-MEX Ensemble in 2015 in China. Beim Forum 2015 gibt E-MEX Einblick in die Komponierszene Beijings, die in Deutschland bisher wenig bekannt ist. Das Ensemble ist um zwei traditionelle Musiker, Weiwei Lan (Pipa) und Lei Wang, (Sheng) aus China erweitert. Jia Guoping komponiert im Auftrag des Deutschlandfunk ein neues Werk. E-MEX wurde 1999 von jungen Musikern im Ruhrgebiet gegründet.

Die Musikerinnen und Musiker des E-Mex Ensemble stehen und sitzen in einer Halle (Georg Schreiber)E-MEX Ensemble (Georg Schreiber)

Sendetermin: Deutschlandfunk 8.6. 2015 / 21:05 Uhr ›Musik-Panorama‹

 

Sonntag, 19. April 2015

15 Uhr: "FROZEN TIME", Orgelprojekt mit Dominik Susteck
 
(Bild: Thomas Kujawinski)Der Organist Dominik Susteck (Bild: Thomas Kujawinski)

JOHN CAGE (1912–1992) Aslsp2

TOSHIO HOSOKAWA (*1955) Cloudscapes

HEERA KIM (*1976) FlaRed ›flackernd‹

TOSHIO HOSOKAWA Sen IV

Dominik Susteck, Orgel


Zum vierten Mal ist die Kunst-Station Sankt Peter Aufführungsort des Forum neuer Musik. In einem speziellen Themenkonzert begegnen sich John Cage und Toshio Hosokawa - ein von asiatischer Philosophie inspirierter musikalischer Grenzgänger des Westens und ein im Westen erfolgreicher Avantgardist des Ostens.

Sendetermin: Deutschlandfunk 19.07 2015 /  22.05 Uhr ›Konzertdokument‹

 

18 Uhr: Ying Wang – Composer in Residence

Ort: Deutschlandfunk Foyer

(Bild: Paul Feuersänger)Ying Wang (Bild: Paul Feuersänger)

Workshop  mit Ying Wang, Egbert Hiller, Florian Rommel, Frank Kämpfer

 

YING WANG (*1976) Focus-Exchange UA
Nina Janßen-Deinzer, Klarinette
Realisation: ZKM Karlsruhe

Mit Ying Wang hat das Forum erstmals eine Komponistin in residence. Anliegen dieser Förderung ist es, eine junge Urheberin mit besonderer Beziehung zum Festival-Thema zu präsentieren.

Ying Wang studierte Komposition bei York Höller und Johannes Schöllhorn und lebt seit 10 Jahren in Köln. Zunehmend macht sie durch Uraufführungen von Orchester- und Ensemble-Musik im In- und Ausland von sich Reden. Ying Wang ist beim Forum 2015 mit drei neuen Werken präsent, die vom Ensemble Phoenix Basel und vom Duo Konflikt uraufgeführt werden. Der Workshop widmet sich  dem Komponieren und Leben in zwei Kulturen. Nina Janßen-Deinzer (Ensemble Modern) spielt die Uraufführung eines neuen Werks für Klarinette und Elektronik. 

 

20 Uhr: Konzert NAKAMURA
 
Ort: Deutschlandfunk Foyer
(Bild: Drummer Circle Karlsruhe)Isao Nakamura (Bild: Drummer Circle Karlsruhe)

YOUNGHI PAGH-PAAN (*1945) Ta-Ryong IV

YOUNGHI PAGH-PAAN Die Insel schwimmt ...

RALPH BERNARDY (*1988) Liukuma UA

TRADITIONAL Ogomu (koreanisch)

TOSHIO HOSOKAWA (*1955)  Sen VI

NICO SAUER (*1986) Accelerando UA

TRADITIONAL Danjiri (shintōistisch)

NAM-KUK KIM (*1971) Tschon-Chi-In

YING WANG (*1976) Neues Werk UA

DAI FUJIKURA (*1977) Be II

 

Isao Nakamura, Schlagwerk
Kaya Han, Klavier 
Ena Han, Trommel
Leonie Klein, Schlagwerk
Eri Hasemi, Schlagwerk
Shinichi Minami, Schlagwerk

 

Als besonderes Highlight bietet das Abschlusskonzert Schlagmusik in diverser Besetzung. Der namhafte japanische Perkussionist und Hochschullehrer Isao Nakamura agiert dabei als Bindeglied zwischen Karlsruher Studierenden und seinem Schlagwerk-Klavier-Duo 'Konflikt'. Aufgeführt werden Werke namhafter KomponistInnen aus Tokyo, Seoul, Shanghai sowie traditionelle Musik. Nico Sauer und Ralph Bernardy komponieren im Auftrag des Deutschlandfunk. Ein neues Werk von Ying Wang bezieht Japan, China und Südkorea musikalisch aufeinander.

Sendetermin: Deutschlandfunk 19.7.2015 / 21:05 Uhr ›Musik-Panorama‹

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk