Die Nachrichten
Die Nachrichten

Frankreich81 Festnahmen nach Ausschreitungen

In Paris gab es bei den Protesten Ausschreitungen. (imago)
In Paris gab es bei den Protesten Ausschreitungen. (imago)

In Frankreich sind nach den gestrigen Ausschreitungen am Rande von Demonstrationen gegen Polizeigewalt insgesamt 81 Menschen festgenommen worden.

Dies gab das französische Innenministerium heute früh in Paris bekannt. Demnach wurden bei den Krawallen landesweit 62 Polizisten verletzt. Innenminister Darmanin verurteilte die Ausschreitungen als inakzeptabel.

In Paris, Bordeaux, Marseille, Straßburg und weiteren Städten waren nach Angaben der Regierung insgesamt rund 133.000 Menschen auf die Straßen gegangen. Die Veranstalter nannten mit einer halben Million Teilnehmern eine deutlich höhere Zahl. Krawalle hatte es unter anderem in der Hauptstadt gegeben.

Die Proteste richteten sich auch gegen ein geplantes Gesetz, das Videoaufnahmen von Polizeieinsätzen einschränkt - nach offiziellen Angaben zum Schutz der Polizisten. Die Demonstranten sehen darin eine Einschränkung der Pressefreiheit und die Gefahr, dass Fälle von Polizeigewalt vertuscht werden.

Diese Nachricht wurde am 29.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.