Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Frankreich"Rasse" wird aus der Verfassung gestrichen

Die französische Nationalversammlung debattiert am 5. Februar 2016 Verfassungsänderungen nach den Anschlägen von Paris. (afp / Lionel Bonaventure)
Die französische Nationalversammlung (afp / Lionel Bonaventure)

Die französische Nationalversammlung hat einstimmig beschlossen, das Wort "Rasse" aus der Verfassung zu streichen.

Im ersten Artikel der Verfassung hieß es bisher, Frankreich garantiere allen Bürgern die Gleichheit vor dem Gesetz, unabhängig von ihrer Herkunft, Rasse oder Religion. Künftig heißt es: "unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft oder Religion". An der Abstimmung nahmen 119 Abgeordnete teil. Sie schlossen sich der Meinung von Präsident Macron und seiner Partei "La République en Marche" an, dass der Begriff "Rasse" veraltet sei. Er steht seit 1946 in der Verfassung und sollte den Rassentheorien der Nazis entgegenstehen.

Diese Nachricht wurde am 13.07.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.