Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 13:30 Uhr Zwischentöne
StartseiteJazz im DLFFrederik Köster Quartett15.06.2009

Frederik Köster Quartett

21.05 Uhr - Jazz Live

"Zeichen der Zeit" - wenn der Trompeter Frederik Köster seine neue Produktion so nennt, dann trifft er genau ins Schwarze, denkt man an die überaus vielfältigen Stilkreationen, die sich aus der Offenheit, Neugier und Toleranz vieler Musiker gegenwärtig ergeben.

Trompete (Stock.XCHNG / Pam Roth)
Trompete (Stock.XCHNG / Pam Roth)

Denn wie Köster und seine Quartettkollegen Jazz und Rock, Akustik und Elektronik, Melodiöses und Abstraktes in Einklang bringen, so experimentieren eine ganze Reihe der interessantesten Komponisten und Interpreten heute mit verschiedenen Atmosphären, Klängen und Improvisationskonzepten, um ihren individuellen Sound zu finden.

Den hat das Köster Quartett längst kultiviert. Das heißt nicht, dass die Musiker das Publikum und auch sich selbst nicht mehr überraschen könnten. Im Gegenteil: Nach dem Motto seines Debut-Werks "Constantly Moving" ist der virtuose Trompeter und Flügelhornist nach wie vor ständig in Bewegung, spürt Impulsen und Inspirationen nach, um sie in seine kreative Arbeit zu integrieren und so immer neue Ideen in Komposition und Arrangement realisieren zu können. Mit dem Gitarristen Tobias Hoffmann, dem Bassisten Robert Landfermann und dem Schlagzeuger Ralf Gessler stehen Frederik Köster dabei reife und aussagekräftige Musiker zur Seite, von denen jeder einzelne für die Dynamik und die Sensibilität des Quartettklangs unverzichtbar ist.

Berlin, "A-Trane", 3. April 2009

Teil 2 in Klang-Horizonte am 29. Juni 2009, 1.05-2.00 Uhr

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk