Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Fußball-BundesligaSchon an diesem Wochenende Fans in den Stadien

Fußball-Bundesligist Bayern München ist zum 30. Mal deutscher Meister. Jerome Boateng (l) und Lucas Hernandez feiern ihren Sieg, indem sie ihre Hüften aneinanderstoßen. (dpa/AP/Martin Meissner)
Den Gewinn der deutschen Meisterschaft mussten die Bayern vor leeren Rängen feiern. (dpa/AP/Martin Meissner)

Nach der Entscheidung über die Rückkehr der Fans in die Stadien soll schon das Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga mit Zuschauern stattfinden.

Wenn am Freitag die Saison mit der Partie Bayern gegen Schalke eröffnet wird, soll dies nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vor Publikum geschehen. Bei den Münchnern liefen entsprechende Planungen. Man sei jederzeit in der Lage dazu, hieß es demnach aus dem Verein. Bis zu 15.000 Zuschauer könnten zugelassen werden.

Auch Borussia Dortmund plant in seinem ersten Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach mit rund 10.000 Zuschauern. Der 1. FC Köln will gegen Hoffenheim gut 9.000 Fans hereinlassen. Dagegen darf der VfL Wolfsburg am Sonntag gegen Bayer Leverkusen nur für 500 Zuschauer öffnen, weil die Corona-Verordnung der niedersächsischen Landesregierung zunächst angepasst werden muss. Das soll erst in der kommenden Woche geschehen. RB Leipzig hatte schon vor der Entscheidung mit 8.500 Fans am Sonntag gegen Mainz 05 geplant.

Die Bundesländer hatten sich gestern auf eine flächendeckende Fan-Rückkehr in die Fußballstadien und Sporthallen geeinigt. In einer sechswöchigen Testphase ist zunächst eine Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadion- oder Hallenkapazität erlaubt.

Diese Nachricht wurde am 17.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.