Die Nachrichten
Die Nachrichten

FußballEnglischer Fußballverband untersucht Zusammenstöße mit Ungarn-Fans

Das Foto zeigt eine Teil der Tribüne mit in gelben Leuchtwesten gekleideten Polizisten in der Mitte und ungarischen Fans darunter. Mehrere Polizisten halten erhobene Schlagstöcke in den Händen.  (Nick Potts / PA / AP / dpa)
WM-Qualifikationsspiel. Zusammenstöße zwischen ungarischen Fans und der Polizei (Archivfoto) (Nick Potts / PA / AP / dpa)

Nach Zusammenstößen zwischen ungarischen Fans und der Polizei während des WM-Qualifikationsspiels von England gegen Ungarn hat der englische Fußballverband eine Untersuchung angekündigt.

Dem ungarischen Verband droht damit eine weitere Strafe. Nationaltrainer Marco Rossi wollte sich nicht zu den erneuten Vorfällen äußern. Fotos zeigen, wie in der Anfangsphase der Partie im Wembley-Stadion dutzende Einsatzkräfte auf den Tribünen mit Gästefans aneinandergeraten. Zuvor hatten einzelne ungarische Fans gebuht, als die englischen Fußball-Nationalspieler vor dem Anpfiff als Zeichen gegen Rassismus knieten und die Ungarn auf die „Respect“-Aufschrift auf ihren Trikots zeigten.

Im September hatten ungarische Fans in Budapest englische Spieler rassistisch beleidigt, Gegenstände geworfen, Feuerwerkskörper abgefeuert und Treppen blockiert. Ungarns Nationalmannschaft war vom Weltverband FIFA dafür mit einem Heimspiel in der WM-Qualifikation ohne Zuschauer bestraft worden. Demnach droht dem Verband ein weiteres Geisterspiel, sollten sich ähnliche Vorfälle wiederholen.