Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

FußballFast 3.000 Angriffe auf Unparteiische

Ein Schiedsrichter zeigt die Gelbe Karte. (imago sportfotodienst)
Ein Schiedsrichter zeigt die Gelbe Karte. (imago sportfotodienst)

In der Fußball-Saison 2018/2019 ist es zu 2.906 Angriffen auf Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter im Amateurfußball gekommen.

Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. In der Spielzeit davor waren es 2866. "Wir müssen erstmals einen leichten Anstieg von Fällen verzeichnen, bei denen Schiedsrichter angegriffen wurden. Und das, obwohl gegenüber der Vorsaison knapp 50 000 Spiele weniger absolviert wurden", sagte demnach Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident Schiedsrichter.

Der DFB führe derzeit eine bundesweite Umfrage unter Schiedsrichter-Obleuten und -Lehrwarten durch, um besser zu verstehen, wie man Schiedsrichter gerade in den unteren Klassen noch besser schützen könne. Von den insgesamt rund 1,5 Millionen Fußballspielen in Deutschland in der abgelaufenen Saison wurden 1,3 Millionen über den Spielbericht des Schiedsrichters ausgewertet. Alle Zahlen beziehen sich auf Spiele von der Regionalliga abwärts, auch bei Frauen und in der Jugend.