Montag, 16. Mai 2022

Indien
G7-Agrarminister kritisieren Ausfuhrstopp für Weizen

Die Agrarminister der G7-Staaten haben das indische Ausfuhrverbot für Weizen kritisiert.

15.05.2022

Indische Bäuerinnen ernten mit der Hand, auf einem Feld in der Nähe von Neu Delhi.
Indien ist der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt. (picture alliance/AP Photo/R. S. Iyer)
Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir sagte zum Abschluss eines Treffens in Stuttgart, die Märkte sollten offen bleiben. Neu Delhi begründete das Verbot mit den Auswirkungen der Hitzewelle auf die Ernte und der bedrohten Versorgungssicherheit im eigenen Land. Indien ist weltweit der zweitgrößte Weizenproduzent.
Am Weltmarkt dürfte der Exportstopp die Preise weiter in die Höhe treiben, da dort wegen des Ukraine-Krieges und der dadurch ausbleibenden Lieferungen aus der Schwarzmeerregion Millionen Tonnen Weizen fehlen.
Die G7-Außenminister forderten bei ihrer Konferenz an der Ostsee Russland auf, die Blockade ukrainischer Getreideexporte zu beenden. Russlands grundloser Krieg in der Ukraine habe die globalen Wirtschaftsaussichten mit stark steigenden Nahrungsmittel-, Kraftstoff- und Energiepreisen verschlechtert.

Weiterführende Informationen

In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen, den wir laufend aktualisieren.
Diese Nachricht wurde am 15.05.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.