Die Nachrichten
Die Nachrichten

GabrielMinisterentscheidung zu Edeka/Tengelmann verzögert sich

Ein Mann geht mit jeweils einer Tüte von Edeka und Kaiser's über die Straße. (dpa / Oliver Berg)
Bald in einer Hand? Edeka und Tengelmann wollen auch gegen Bedenken des Kartellamts fusionieren. (dpa / Oliver Berg)

Die von Bundeswirtschaftsminister Gabriel unter Auflagen in Aussicht gestellte Erlaubnis für eine Fusion der Supermarktketten Edeka und Kaiser's Tengelmann verzögert sich.

Eine Sprecherin des Ressorts sagte in Berlin, die Unternehmen benötigten mehr Zeit für die erforderlichen Stellungnahmen. Aktuell sei nicht absehbar, wann man nach einer Prüfung eine Entscheidung treffen könne. Das Bundeskartellamt hatte die Fusion als schädlich für den Wettbewerb abgelehnt. Der Wirtschaftsminister kann die Behörde jedoch überstimmen.

Gabriel hatte zuletzt Bedingungen für den Zusammenschluss genannt. So muss Edeka unter anderem garantieren, dass in den kommenden fünf Jahren fast alle der 16.000 Arbeitsplätze bei Kaiser's Tengelmann erhalten bleiben. Zudem müssten die Mitarbeiter nach Tarif bezahlt werden.