Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Gaza-GrenzeMehrere Palästinenser erschossen

Palästinenser in Gaza protestieren an der Grenze zu Israel und setzen Reifen in Brand. (AFP/ Said KHATIB)
Palästinenser in Gaza protestieren an der Grenze zu Israel und setzen Reifen in Brand. (AFP/ Said KHATIB)

Am Grenzzaun zwischen dem Gazastreifen und Israel hat es erneut Unruhen gegeben. Ein Sprecher der israelischen Armee erklärte auf Twitter, mehrere Palästinenser hätten den Sicherheitszaun überwunden und einen Sprengsatz gezündet.

Alle Terroristen - so wörtlich - seien erschossen worden. Eine Zahl nannte er nicht. Das Gesundheitsministerium in Gaza spricht von mindestens sechs Toten und 60 weiteren Verletzen. Nach israelischer Darstellung versammelten sich heute rund 14.000 Palästinenser an verschiedenen Abschnitten des Grenzzauns zu Protesten. Sie verbrannten Reifen und warfen Steine und Brandsätze.

Die im Gazastreifen regierende Hamas hat seit März beinahe jede Woche zu Protesten aufgerufen. Dabei wurden den Angaben zufolge mindestens 150 Palästinenser getötet.

Als Reaktion auf die neuen Unruhen kündigte der israelische Verteidigungsminister Lieberman an, dass die Heizöl-Lieferungen in den Gaza-Streifen mit sofortiger Wirkung eingestellt werden.