Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

GeburtenJedes siebte Baby ist zu leicht

Foto von den Füßen eines Babys. (Unsplash /  Janko Ferlič )
(Unsplash / Janko Ferlič )

Laut einer neuen Analyse war 2015 jedes siebte Baby bei der Geburt zu leicht.

Weltweit seien mehr als 20 Millionen Säuglinge mit einem Gewicht von weniger als 2.500 Gramm zur Welt gekommen, heißt es in einer Untersuchung des Kinderhilfswerks Unicef, der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Londoner Instituts für Hygiene und Tropenmedizin in 148 Ländern, die im Wissenschaftsmagazin "The Lancet Global Health" veröffentlicht wurde.

Drei Viertel der zu leichten Kinder kamen demnach in Südasien und in afrikanischen Ländern südlich der Sahara zur Welt. Bei der Verringerung des Anteils zu leicher Babys gab es auch in wohlhabenden Ländern Europas sowie in Nordamerika, Australien und Neuseeland kaum Fortschritte.

Im Jahr 2012 hatten die 195 Mitgliedstaaten der WHO beschlossen, bis 2025 den Anteil der Geburten mit zu niedrigem Gewicht um 30 Prozent zu verringern. Die neuen Untersuchungen dokumentieren zwischen 2000 und 2015 einen leichten Rückgang von 17,5 auf 14,6 Prozent. In Deutschland lag der Anteil bei 6,6 Prozent.