Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

GedenkenMorricones Musik für Opfer des Unglücks von Genua uraufgeführt

Die neue Brücke San Giorgio in Genua (imago / Riccardo Aratax / FOTOGRAMMA)
Die neue Brücke San Giorgio in Genua. (imago / Riccardo Aratax / FOTOGRAMMA)

Im Opernhaus der italienischen Stadt Genua ist im Gedenken an die Toten des Brückeneinsturzes von 2018 ein Werk des verstorbenen Komponisten Ennio Morricone uraufgeführt worden.

Die Darbietung des Werks "Tante pietre a ricordare" (Viele Steine zum Erinnern) sei am Abend von viel Beifall begleitet gewesen, schrieb die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Im Saal saßen als Zuhörer auch Vertreter der Opferfamilien. Die Morandi-Brücke war am 14. August 2018 eingestürzt. Autos und Lastwagen fielen in die Tiefe. 43 Menschen kamen ums Leben.

Rund zwei Jahre später feiert die Stadt am Montag die Fertigstellung der neuen Brücke San Giorgio. Sie wurde vom italienischen Stararchitekten Renzo Piano entworfen. Anlässlich der Einweihung des Brückenneubaus hatte der Filmkomponist Morricone das Stück "Tante pietre a ricordare" geschaffen. Er starb am 6. Juli.