Freitag, 25.09.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteKulturfragenAus der Geschichte erwächst heutige Verantwortung01.05.2015

Gedenkkultur in DeutschlandAus der Geschichte erwächst heutige Verantwortung

Zurzeit wird des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht. Zahlreiche Ausstellungen erinnern an die Tage um den 8. Mai 1945, die für viele Menschen Tage großer Gewalt bedeuteten. Ende April '45 wurden auch die Konzentrationslager befreit. In den Gedenkfeiern dort legen die letzten Überlebenden des Holocausts noch einmal Zeugnis ab von der grausamen Tötungs-Maschinerie der Nazis und der Erniedrigung und Entpersonifizierung aller Opfer.

Volkhard Knigge im Gespräch mit Karin Fischer

Dr. Volkhard Knigge in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald. (imago stock&people)
Dr. Volkhard Knigge in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald. (imago stock&people)
Weiterführende Information

NS-Dokumentationszentrum - Kein Ort, an dem man sich schlecht fühlen muss
(Deutschlandfunk, Kommentar, 30.04.2015)

Ausstellung zum Kriegsende - "Sich in andere hineinversetzen"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 22.04.2015)

Ungesühntes SS-Verbrechen - Grausamer Mord an zwanzig jüdischen Kindern
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 20.04.2015)

Volkhard Knigge ist Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und einer der profundesten Vertreter der Gedenk- und Erinnerungskultur in Deutschland.

Für ihn enthalten gerade die ehemaligen Konzentrationslager auf dem Ettersberg ganz in der Nähe von Weimar die Lehre, dass Kultur und Barbarei keine Gegensätze sein müssen - und dass aus der Geschichte auch Verantwortung für das Heute erwächst.Karin Fischer hat Volkhard Knigge zum Stand der Gedenk- und Erinnerungskultur heute befragt.

 Das gesamte Gespräch können Sie in unserem Auidoarchiv nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk