Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Gemeinsame ErklärungDeutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA fordern Ende des Syrien-Kriegs

Ein Mädchen läuft im Tareeq Al-bab-Viertel Aleppos durch Trümmer vor Haus, das am Abend zuvor von einem Raketenangriff zerstört wurde. 23. Februar 2013 Foto: Jan A. Nicolas dpa (dpa / Jan A. Nicolas)
Seit acht Jahren führt der Krieg in Syrien zu Tod und Zerstörung (dpa / Jan A. Nicolas)

Die Regierungen Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens und der USA haben das syrische Regime und Russland zu ernsthaften Verhandlungen über ein Ende des Kriegs aufgefordert.

In einer gemeinsamen Erklärung zum gestrigen 8. Jahrestag des Syrien-Konflikts heißt es, die militärische Lösung, die das syrische Regime mit der Unterstützung von Russland und Iran herbeizuführen hoffe, werde keinen Frieden bringen. Die einzige Möglichkeit, die Gewalt und die wirtschaftliche Not zu beenden und den Konflikt dauerhaft beizulegen, sei eine auf Verhandlungen beruhende politische Lösung.

Die Bereitstellung oder Unterstützung etwaiger Wiederaufbauhilfe werde man erst in Betracht ziehen, wenn sich ein glaubhafter, substantieller und echter politischer Prozess unwiderruflich auf dem Weg befinde.

Mittlerweile sind in dem Konflikt nach UNO-Schätzungen mehr als 400.000 Menschen getötet worden.