Samstag, 25.05.2019
 
Seit 22:00 Uhr Nachrichten
StartseiteNachrichten vertieftCIA zeichnet saudischen Prinzen für Anti-Terror-Arbeit aus12.02.2017

George-Tenet-MedailleCIA zeichnet saudischen Prinzen für Anti-Terror-Arbeit aus

Der saudische Innenminister und Kronprinz Mohammed bin Naif bin Abdulasis al-Saud ist vom amerikanischen Auslandsgeheimdienst für seine "Bemühungen um Sicherheit und Frieden in der Welt" ausgezeichnet worden. Dabei kritisieren Nichtregierungssorganisationen Saudi-Arabien immer wieder für seine schlechte Menschenrechtslage.

Prinz Mohammed bin Naif bin Abdulasis al-Saud, Innenminister von Saudi-Arabien, mit der rechten Hand grüßend, im Hintergrund Soldaten. (Fayez Nureldine / AFP)
Prinz Mohammed bin Naif bin Abdulasis al-Saud, Innenminister von Saudi-Arabien (Fayez Nureldine / AFP)
Mehr zum Thema

Wulff zu Gast Saudi-Arabien in der Trump-Ära

Saudi-Arabien Ein problematischer Verbündeter

Saudi-Arabien Undurchsichtiges Spiel mit dem Terror

Liste der Schande UNO-Generalsekretär sieht sich von Saudi-Arabien erpresst

Bei seinem ersten Besuch in dem Königreich verlieh der neue CIA-Direktor Mike Pompeo dem saudischen Kronprinzen die George-Tenet-Medaille, wie die saudische Nachrichtenagentur SPA berichtete. Der Kronprinz sei wegen seiner - wie es heißt - Verdienste um die Terrorbekämpfung und seine "Bemühungen um Sicherheit und Frieden in der Welt" ausgezeichnet worden. Die USA und Saudi-Arabien arbeiten militärisch eng zusammen. 

Bereits am Freitag betonte der Kronprinz die guten Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien. "Unsere Beziehung zu den Vereinigten Staaten ist historisch und strategisch. Jeder Versuch, das zu untergraben, wird scheitern," sagte er laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur SPA. Er sagte außerdem, sein Land wird den Terrorismus weiter bekämpfen. Saudi-Arabiens König Salman hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump bereits in einem Telefongespräch zur Zusammenarbeit eingeladen.

Massenhinrichtung vor einem Jahr

Im vergangenen Jahr war Kronprinz Mohammed bin Naif bereits in die französische Ehrenlegion aufgenommen worden. Die Verleihung hatte damals in Frankreich viel Kritik ausgelöst. Amnesty International bezeichnete die Menschenrechtslage in Saudi-Arabien als "katastrophal". Vor einem Jahr hatte das Land 47 Menschen wegen Terrorismus-Vorwürfen hingerichtet. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr über hundert Menschen in Saudi-Arabien hingerichtet.

Auch Human Rights Watch stellt Saudi-Arabien in Sachen Menschenrechte ein schlechtes Zeugnis aus. Erst jüngst berichtete die Organisation, Saudi-Arabien verfolge und verhafte seit diesem Jahr verstärkt friedliche Dissidenten und Menschenrechtsbefürworter.

(cvo/tgs)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk