Die Nachrichten
Die Nachrichten

Geplantes Katastrophenschutz-KompetenzzentrumHilfsorganisationen sollen beteiligt werden

Auräumarbeiten im Ort Schuld im Ahrtal nach der Hochwasserkatastrophe (dpa/Thomas Frey)
Auräumarbeiten im Ort Schuld im Ahrtal nach der Hochwasserkatastrophe (dpa/Thomas Frey)

Am geplanten neuen Kompetenzzentrum in Katastrophenfällen des Bundes sollen auch Hilfsorganisationen beteiligt werden.

Bundesinnenminister Seehofer äußerte sich entsprechend in Berlin nach einer Sondersitzung des Innenausschusses im Bundestag zu der Hochwasserkatastrophe in Teilen Deutschlands. Das Konzept dafür habe das zuständige Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bereits im März vorgestellt. Zuvor hatte Seehofer darauf hingewiesen, dass beim Katastrophenschutz, eine neue zentrale Führungsrolle der Bundesbehörden umstritten sei. Der Bund werde keinesfalls die Verantwortung für den Katastrophenschutz an sich ziehen.

Die notwendigen Entscheidungen müssten weiterhin vor Ort getroffen werden. Das BBK solle lediglich eine stärkere koordinierende Rolle übernehmen.

Diese Nachricht wurde am 27.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.