Montag, 28.09.2020
 
Seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher
StartseiteMarktplatzSichere Lebensmittel vom Hof bis auf den Teller23.01.2020

Gesundheit und ErnährungSichere Lebensmittel vom Hof bis auf den Teller

Keimbelastete Wurst, Glassplitter in der Bolognese oder Allergene, die nicht auf der Verpackung genannt sind: Das sind einige Gründe, warum Lebensmittel oft aufwendig zurückgerufen werden. Die Lebensmittelaufsicht gilt als überlastet. Was bedeutet das für die Lebensmittelsicherheit in Deutschland?

Am Mikrofon: Georg Ehring

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Wissenschaftler*in setzt eine Fleischprobe mit einer Pinzette in ein Reagenzglas (imago / Panthermedia / Andrey Popov)
Regelmäßige Lebensmittelkontrollen dienen dem gesundheitlichen Verbraucherschutz (imago / Panthermedia / Andrey Popov)
Mehr zum Thema

Lebensmittelüberwachung Krankheitserregern in Fleisch, Eiern und Rohmilch auf der Spur

Lebensmittelsicherheit Verbraucherschutz braucht mehr Kontrolleure und Offenheit

Lebensmittelsicherheit "Die Lebensmittelkontrolle in Deutschland funktioniert"

Auch wenn große Lebensmittelskandale seltener geworden sind, stoßen Kontrolleure manchmal auf schlimme Zustände in Produktion und Handel. Gefahren für die Lebensmittelsicherheit lauern jedoch auch in der eigenen Küche: Selten gereinigte Kühlschränke, Salmonellen, die vom Hühnerfleisch in den Salat verschleppt werden, überlagertes Hackfleisch oder verschimmeltes Brot.

Wie steht es um die Lebensmittelsicherheit in Deutschland? Sollten Prüfergebnisse generell veröffentlicht werden? Wie sorge ich für sichere und saubere Zubereitung in der Küche? Und wie sollten Lebensmittel gelagert werden?

Über diese und andere Fragen rund um Gesundheit und Ernährung spricht Georg Ehring mit Experten und Hörern – live auf der internationalen Ernährungsmesse "Grüne Woche" in Berlin

Gäste:

Hörerfragen sind wie immer willkommen. Die Nummer für das Hörertelefon lautet: 00 800 - 44 64 44 64. Oder melden Sie sich per E-Mail an marktplatz@deutschlandfunk.de.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk