Donnerstag, 16.08.2018
 
Seit 12:30 Uhr Nachrichten
StartseiteWissenschaft im BrennpunktEin Herz und eine Lunge02.03.2014

Gezüchtete OrganeEin Herz und eine Lunge

Herz, Niere, Lunge werden dringend gebraucht, denn Tausende von Patienten warten allein in Deutschland vergeblich auf ein rettendes Spenderorgan. Das Herz ist nicht größer als eine Pampelmuse, wiegt etwa 300 Gramm und schlägt 80 bis 100 Mal in der Minute. Ohne Herzschlag endet das Leben. Kann ein derart zentrales Organ tatsächlich nachwachsen?

Von Michael Lange

(Massachusetts General Hospital/Harald Ott)
Rattenniere im Bioreaktor (Massachusetts General Hospital/Harald Ott)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Seit Jahren kommen die Organzüchter nur langsam voran. Die Stammzellforschung brachte nicht den schnellen Durchbruch, und so richten sich jetzt die Hoffnungen auf neue Techniken. Eine Vision: einmal auf „print“ drücken und schon entsteht eine fertiges Organ. Tatsächlich hat ein US-Amerikaner die erste gedruckte Niere präsentiert. Sie lieferte ein paar Tropfen einer urinähnlichen Flüssigkeit. Zumindest Gestalt und Struktur schienen gelungen. 

Michael Lange hat die wichtigsten Manufakturen besucht und sich zeigen lassen, was die Organe aus der Retorte heute schon können, und welche Probleme noch gelöst werden müssen.

Manuskript zur Sendung

Ein Herz und eine Lunge

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk