Samstag, 16.01.2021
 
StartseiteMarktplatzGlühbirne ade16.07.2009

Glühbirne ade

Energiesparlampen und andere Lichtquellen

Die Europäische Union knipst der Glühlampe das Licht aus. Ab September ist dem Handel zunächst der Einkauf von 100-Watt-Birnen und allen matten Glühbirnen verboten. Schritt für Schritt soll es bis 2012 dann nur noch Energiesparlampen geben. Denn die altbewährten Leuchtkörper vergeuden zu viel Energie, beim Glühen entsteht vor allem Wärme und zu wenig Licht. Stattdessen sollen Halogenlampen und Energiesparlampen eingeschraubt werden.

Am Mikrofon: Henning Hübert

Als Weltneuheit präsentiert die Firma Philips in Aachen die erste Halogenlampe mit normalem Gewindesockel, links, neben einer herkömmlichen Glühbirne. (AP)
Als Weltneuheit präsentiert die Firma Philips in Aachen die erste Halogenlampe mit normalem Gewindesockel, links, neben einer herkömmlichen Glühbirne. (AP)

Derzeit berichten aber Fachhändler von Hamsterkäufen alter Birnen; viele Kunden scheinen sich mit der Energiesparlampe nicht anfreunden zu wollen. Wie warm oder kalt wirkt denn nun das Licht der neuen Lampen auf den Menschen? Stimmt das Versprechen einer längeren Lebensdauer? Wie groß sind die Qualitätsunterschiede bei den neuen Leuchten? Und: Wie sehr schaden sie der Umwelt und der Gesundheit wegen des in ihnen enthaltenen Quecksilbers? Experten beantworten diese und weitere Fragen rund um die Alternativen zur Glühlampe im heutigen "Marktplatz" mit Henning Hübert am Mikrofon.


Hörerfragen sind wie immer willkommen.
Die Nummer für das Hörertelefon lautet: 00 800 - 44 64 44 64
Die Faxnummer lautet: 00 800 - 44 64 44 65
Und die Email-Adresse: marktplatz@dradio.de

Studiogäste in der Sendung waren:


Gabriele Achstetter Öko-Test

Prof. Rudolf Schricker, Planungsatelier Schricker

Dr. Jürgen Waldorf - Fachverband ZVEI -

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk