Montag, 20.01.2020
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteBörseGoogle-Aktie im Höhenflug19.10.2013

Google-Aktie im Höhenflug

Börse am Freitag

Nach einer turbulenten Woche im Zeichen des US-Haushaltskompromisses richtet sich das Augenmerk der Wall Street nun wieder auf die Realwirtschaft. Starke Unternehmensbilanzen beflügeln.

Von Beatrice Uerlings

Die Google-Aktie befindet sich im Höhenflug (dpa / picture alliance / Britte Pederson)
Die Google-Aktie befindet sich im Höhenflug (dpa / picture alliance / Britte Pederson)

Kein Internetkonzern verfügt über so viele Kanäle wie Google. Über die Suche und über Gmail erfährt der Onlineriese, was die User beschäftigt, im sozialen Netzwerk Google +, was sie gut finden, bei YouTube, welche Themen für sie relevant sind. Die meisten Dienste sind gratis. Google verdient sein Geld mit Werbeannoncen. Im abgelaufenen Quartal lag der Gewinn mit 2,97 Milliarden Dollar gut ein Drittel höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das machte die Aktie zum Tagessieger: Die Anteilsscheine von Google sind zum ersten Mal überhaupt mehr als 1.000 Dollar wert.

Ausreißer nach oben erst am Nachmittag

Und das sei erst der Anfang, sagt Mark Mahaney, Finanzberater bei RBC Capital Markets, seine Begründung: "Google generiert mittlerweile 46% seiner Einnahmen in Europa, Lateinamerika und Asien und ist folglich bestens positioniert, wenn die Volkswirtschaften dort wieder anziehen".
Der Google-Effekt sorgte auch für einen positiven Wochenschluss an der Hightech-Börse Nasdaq, die 1,3% hinzugewann. Der breiter gefasste Dow Jones Index tat es sich schwerer. Ihm gelang erst im späten Nachmittag der definitive Ausreißer nach oben. Zum Glockenschlag standen ein Aufschlag von 0,2% und 15.399 Punkte auf der Tafel.

Positiv wirkte das Quartalszahlenwerk von General Electric. Der Siemens-Rivale konnte den Profit in sechs seiner sieben Industriesparten steigern und meldete den höchsten Auftragsbestand seiner Geschichte.

Mangel an Konjunkturimpulsen

Im Rentenhandel wollte keine Stimmung aufkommen. Die Anleger beklagten einen Mangel an richtungsweisenden Konjunkturimpulsen. Die 10-jährigen US-Staatsanleihen rentierten unverändert bei 2,59%. Bei den Devisen bleibt der Euro gefragt. Die Gemeinschaftswährung pendelte sich auf eine New Yorker Abendnotierung von 1,3680 Dollar ein. Die Goldpreise glichen denen vom Vortag. Die US-Schlussnotierung betrug 1.315 Dollar 50 Cent je Feinunze.

Asiens Börsen bleiben schwach

Die Börsen in Asien bleiben schwach. Echte Impulse fehlen. Der Nikkei-Index verlor im Vergleich zum Vortag um 0,17 Prozent und notierte schwächer bei 14.561 Punkten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk