Die Nachrichten
Die Nachrichten

GriechenlandAnsturm vor den Banken nach Anküdigung über Referendum

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in einer Fernsehansprache. (picture alliance / dpa / Simela Pantzartzi)
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras (picture alliance / dpa / Simela Pantzartzi)

In Griechenland haben sich nach der Ankündigung eines Referendums über die Reform-Forderungen der internationalen Geldgeber lange Schlangen vor den Banken gebildet.

Wie Korrespondenten berichten, versuchten in Athen zahlreiche Menschen Geld abzuheben. Einige Geldautomaten seien wegen des Ansturms leer. Die kleinere griechische Regierungspartei rief die Bevölkerung zur Ruhe auf. Das Land werde sich nicht erpressen lassen, sagte der Chef der rechtspopulistischen 'Unabhängigen Griechen', Kammenos, im Fernsehen. Zuvor hatte Ministerpräsident Tsipras angekündigt, dass für den 5. Juli die Volksabstimmung geplant sei.

Bundeswirtschaftsminister Gabriel sagte im Deutschlandfunk, ein Referendum könne sinnvoll sein. Voraussetzung sei aber, dass die Einzelheiten der Reformen klar ausgehandelt seien. Der FDP-Politiker Theurer sagte ebenfalls in diesem Programm, eine Volksabstimmung hätte längst kommen können. Der jetzige Zeitpunkt sei falsch, Tsipras spiele mit dem Feuer. In Brüssel beraten die Finanzminister der Euro-Länder in Kürze abermals über den Schuldenstreit.