Die Nachrichten
Die Nachrichten

GriechenlandZehntausende Flüchtlinge sitzen fest

Ein Mann steht vor einer Gruppe von Campingzelten im Regen, vor ihm eine große Pfütze. (picture alliance / dpa / Yannis Kolesidis)
In dem Flüchtlingslager bei Idomeni warten tausende Flüchtlinge auf ihre Weiterreise. (picture alliance / dpa / Yannis Kolesidis)

Trotz der Abriegelung der sogenannten Balkanroute treffen weiterhin Geflüchtete auf dem griechischen Festland ein.

Eine Fähre brachte heute früh rund 800 Menschen von den Inseln in die Hafenstadt Piräus. Auf Chios warten derzeit noch mehr als 3.000 registrierte Migranten auf ihre Weiterreise. Insgesamt sitzen nach Korrespondentenberichten mehrere zehntausend Menschen in Griechenland fest, da die Balkan-Länder derzeit niemanden ohne Reisepass und Visum passieren lassen.

Die Situation im Aufnahmelager Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze verschärfte sich nach tagelangen Regenfällen. Griechische Medien berichten, mehr als 250 Zuwanderer hätten den Ort in Bussen Richtung Athen verlassen. Mindestens 13.000 Menschen harrten aber immer noch in Idomeni aus.