Neue VirusvarianteGroßbritannien und Israel beschränken Einreise aus afrikanischen Ländern

Aus Sorge vor der in Südafrika entdeckten neuen Coronavirus-Variante hat Großbritannien Reisebeschränkungen für mehrere afrikanische Länder verhängt.

26.11.2021

Im südafrikanischen Kapstadt ist eine Mitarbeiterin des Gesundheitswesens hinter einer Plastikscheibe mit darin angebrachten Gummihandschuhen zu sehen.
Coronavirus-Krise in Südafrika: Eine Mitarbeiterin des Gesundheitswesens führt Tests durch. (dpa / AP / Nardus Engelbrecht)
Es gebe Hinweise, dass die Variante möglicherweise übertragbarer sei als die Delta-Variante und dass Impfstoffe eventuell weniger wirksam seien, sagte Gesundheitsminister Javid. Deshalb würden alle Flüge aus Südafrika, Namibia, Lesotho, Eswatini, Simbabwe und Botsuana nach Großbritannien von heute Mittag an eingestellt. Auch Israel verhängte entsprechende Einreisebeschränkungen.
Die B.1.1.529 genannte Variante weist eine sehr hohe Zahl an Mutationen auf. Südafrikas Gesundheitsminister Phaahla bezeichnete die Variante als ernsthaft besorgniserregend und als Ursache für einen exponentiellen Anstieg der gemeldeten Fälle in seinem Land.
Heute soll auch die Weltgesundheitsorganisation über die Variante beraten.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:
+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 25.11.)
+ Politik: 2G, 3G, Lockdown: Das gilt in den Bundesländern (Stand 24.11.)
+ Corona-Impfung: Gibt es Langzeitfolgen?
+ Auffrischungs-Impfungen: Booster-Impfung - Wer bekommt wann die dritte Dosis? (Stand 19.11.)
+ Kurz erklärt: Die derzeit gängigsten Abkürzungen in der Corona-Pandemie
+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 21.11.)
Diese Nachricht wurde am 26.11.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.