Samstag, 18.08.2018
 
Seit 13:30 Uhr Eine Welt

KonzertGrundton D

Flensborghus, Norderstraße 7611.08.2018 18:00 Uhr, Flensburg
Hartwig Ebersbach: "Grundton D" (VG Bild-Kunst, Bonn 2011)

Konzert zugunsten von Salondampfer 'Alexandra'

Programm: 'Silk Moon'
Eine musikalische Reise in den östlichen Mittelmeerraum

Renaud García-Fons, Kontrabass
Dreya Türkan, Kemençe

Mit der Benefiz-Konzertreihe 'Grundton D' engagiert sich der Deutschlandfunk in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz seit 28 Jahren für Baudenkmale in Not. Bei 'Grundton D' werden unbedingt erhaltenswerte und teilweise vom Verfall bedrohte Baudenkmale im ganzen Bundesgebiet zur Bühne für hochkarätige Musikerinnen und Musiker.

Der Erlös der Benefiz-Veranstaltungen fließt in den Wiederaufbau und Erhalt der Konzertorte. Mit der anschließenden Sendung der 'Grundton-D'-Konzerte lässt der Deutschlandfunk Millionen von Hörern an einzigartigen Musikereignissen teilhaben und öffnet Augen und Ohren für die großartigen Räume, in denen sie erklingen.

Eintritt:
€ 20,- (Konzert)
€ 30,- (Konzert und Dampferfahrt)

Vorverkauf:
Förderverein Salondampfer "Alexandra" e.V.
Schiffbrücke 37
24939 Flensburg
Tel.: 0461-18291802
E-Mail: dampfer-alexandra@historischer-hafen.de

www.dampfer-alexandra.de/

Sendung • 26.8.2018 • 21.05 Uhr • Deutschlandfunk

Weitere Informationen zur Konzertreihe 'Grundton D' finden Sie hier.

Programmtipps

Ein Plakat mit der Aufschrift "Ohne Lehrer werden wir leerer" hängt bei einer Demonstration vor dem Thüringer Landtag in Erfurt (Thüringen). Die Demonstration von Landes-Eltern-Vereinigung, Landesschülervertretung, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und dem Thüringer Lehrerverband richtete sich gegen Unterrichtsausfall und Lehrermangel.  (dpa / Martin Schutt)
Einheitslehrer oder QuereinsteigerWas tun gegen grassierenden Lehrermangel?
Campus & Karriere 18.08.2018 | 14:05 Uhr

Wenn die Schule wieder beginnt, werden wohl viele Schüler weiterhin immer wieder mal frei bekommen, weil zehntausende Lehrerinnen und Lehrer fehlen. Um die Lücken zu füllen, schicken die Kultusministerien jetzt Quereinsteiger, Pensionäre oder Akademiker ohne jegliche pädagogische Ausbildung in die Schulen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk