Die Nachrichten
Die Nachrichten

GuatemalaUS-Vizepräsidentin Harris: Migranten sollen nicht in die USA kommen

US-Vizepräsidentin Kamala Harris mit Guatemalas Präsident Alejandro Giammattei (Johan ORDONEZ / AFP)
US-Vizepräsidentin Kamala Harris mit Guatemalas Präsident Alejandro Giammattei (Johan ORDONEZ / AFP)

US-Vizepräsidentin Harris hat die Menschen bei einem Besuch in Guatemala davor gewarnt, illegal in die Vereinigten Staaten einzureisen.

Harris sagte nach einem Treffen mit Präsident Giammattei, wer dies versuche, werde an der Grenze zurückgeschickt. Die USA würden ihre Gesetze durchsetzen. Sie kündigte an, gemeinsam mit Guatemala eine Arbeitsgruppe gegen Schmuggel und Menschenhandel einrichten. Harris betonte bei ihrer ersten Auslandsreise im Amt zugleich, Ziel müsse es sein, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Sie kündigte ein Hilfsprogramm in Höhe von 88 Millionen Dollar für Frauen an.

Nach dem Amtsantritt von US-Präsident Biden und Harris sind die Zahlen der Migranten an der südlichen Grenze der Vereinigten Staaten stark gestiegen.

Diese Nachricht wurde am 08.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.