Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteSprechstundeGute Bildqualität, keine Strahlenbelastung12.06.2012

Gute Bildqualität, keine Strahlenbelastung

Bessere Beurteilung von Veränderungen an Leber und Niere durch Kontrastultraschall

Vergangene Woche stellte die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin in Berlin die Einsatzmöglichkeiten von Kontrastultraschall vor, beispielsweise um nach einem Unfall innere Blutungen aufzuspüren oder einen Tumor zu erkennen. Dabei verwendet man Kontrastmittel, um die Bildqualität des Ultraschalls zu verbessern.

Prof. Thomas Albrecht im Gespräch

Die Leber ist die körpereigene Entgiftungsstation. (NIH)
Die Leber ist die körpereigene Entgiftungsstation. (NIH)

Am Telefon ist nun Prof. Thomas Albrecht, Chefarzt am Institut für Radiologie und Interventionelle Therapie am Vivantes Klinikum Neukölln in Berlin.

Frage: Bei Verdacht auf Leberkrebs gibt es nun die Möglichkeit, einen Kontrastultraschall einzusetzen. Er soll dazu dienen, dass man besser unterscheiden kann, ob die Veränderung gutartig oder bösartig ist. Wie und wann setzen Sie diesen Kontrastultraschall ein?

Sie können das Interview mindestens fünf Monate in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk